US-Vizepräsident auf Lateinamerika-Reise: Diktatur in Venezuela wird nicht geduldet

pence

US-Vizepräsident Mike Pence bei seinem Besuch in Kolumbien (Foto: TVScreen)
Datum: 13. August 2017
Uhrzeit: 11:12 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

US-Vizepräsident Mike Pence beginnt am Sonntag (13.) eine Tour durch Lateinamerika und wird Kolumbien, Argentinien, Chile und Panama besuchen. „Kolumbien, Argentinien, Chile und Panama sind die Zukunft. Zukunft heißt Freiheit, freier Handel und Wachstum. Venezuela präsentiert die Vergangenheit – mit Diktatur und Unterdrückung“, so Pence vor seiner Abreise.

Update, 14. August

Laut Pence werden die USA keine Diktatur in Venezuela akzeptieren. Bei seinem Besuch in Kolumbien zeigte er sich zuversichtlich, „dass mit den US-Verbündeten in Lateinamerika eine friedliche Lösung hinsichtlich der Krise erreicht wird“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Eine friedliche Lösung ist durchaus vorstellbar. Dazu müßten nur alle Mitglieder der Regierung friedlich entschlafen… Die hätten dann ewigen Frieden, und die Opposition könnte sich um die Macht zanken.

    • 1.1
      noesfacil57

      Die wissen doch gar nicht wie man das Wort „friedlich“ schreibt, nur wie man klaut und zusammenrafft, wie sollte die dann friedlich entschlafen. Das schließt sich m.E. nach völlig aus! :-)))

    • 1.2
      Matthias Gysin

      Ironie an: Naja vielleicht nicht mal entschlafen sondern auf die täglichen Hallizunogene verzichten … gerade heute habend sie in Basel ein Jugendliche mit Pilze verhaftet (in der PSUV sind das wohl eher FLIEGENPize) … ;-). … Ironie aus. Wir sind uns ja aus diversen Diskussionen alle einig, dass eine friedliche Lösung die beste ist. Nur, wie realistisch ist diese. Das Leben ist schlicht zu wertvoll um es diesem SCHWACHSINNIGEN Chavismus zu opfern – das gibt keine zusätzliche Orden am letzen Hemd. Es ist so bitter da in dieser unsäglichen menschenverachteten Situation zum Zuschauer zu werden.

      • 1.2.1
        Martin Bauer

        Es ist aber auch eine unumstößliche Tatsache, daß der Status-Quo, auch ohne die Gewaltopfer der Demonstrationen, bereits Hunderttausenden von Menschen das Leben gekostet hat. Und jeden Tag werden es mehr. Das Elend und Siechtum, aufgrund von Mangel an Nahrung und Medikamenten, kommt hinzu. – Unsere erwachsene Tochter ist nach 4 Überfällen mit einer schweren Kopfverletzung in nur 2 Jahren traumatisiert. Zumal die Täter ausnahmlos Polizisten in Zivil waren. Sie will nur raus aus Venezuela, wartet aber seit etwa 10 Monaten Jahr auf ihren Reisepass. Sie hofft sehnlichst auf eine militärische Intervention der USA.

        Manchmal gibt es unvermeidbare Kriege. Wenn es denn dazu kommen muß, führt man einen solchen besser heute als morgen.

      • colibri

        Lieber Herr Mar(t)in Bauer, Sie schreiben und behaupten hier viel. Ich habe 2 Fragen zu Ihrem Text:

        1. „Zumal die Täter ausnahmlos Polizisten in Zivil waren.“ Woran erkennt man Polizisten in Zivil?

        2. „Sie will nur raus aus Venezuela, wartet aber seit etwa 10 Monaten Jahr auf ihren Reisepass.“ Es geht doch sicherlich nicht um den Deutschen Pass? Den bekommt man doch recht zügig. Warum hat Ihre Tochter nicht schon längst den Deutschen Pass? Ich gehe davon aus, dass Ihre Tochter fließend Deutsch spricht. Kann ich sie vom CH in Caracas, wo sie doch sicherlich zur Schule gegangen ist, kennen?

      • 1.2.2
        noesfacil57

        Hallo Colibri,
        Sie müssen wissen, Hr. Bauer weis hier alles und wir wissen nichts, oder sind Helfer der LINKEN und der „Massenmörder“.
        Massenmörder sind alle die, welche nicht in das reaktionäre Weltbild des Hr. Bauer passen, fertig.
        Die AMIS sind per se alle gut, der Rest der Welt sind halt LINKE und Massenmörder.
        Das die AMIS zwar nicht alleine, aber immerhin zu den größten Massenmörder der Neuzeit gehören wird ein der Welt des Hr. Bauer einfach ausgeblendet, fertig!
        Polizisten in zivil erkennt man eben daran, dass diese keine Uniform tragen, comprende!
        1.) Es bleibt dennoch ein nicht zu leugnende Tatsache, dass die Polizei in Venezuela, überwiegend noch nie sonderlich vertrauenserweckend war. Es ist auch, soweit ich weis, hinlänglich bekannt, dass Polizei in Venezuela teilweise an übelsten Verbrechen, wie z.B. Kindesentführungen, Erpressungen an Rauschgiftschmuggel, u.v.m. beteiligt waren.
        2.) Herr Bauer ist mit einer Venezolanerin aus der alten Oberschicht, mit traditionellem Hintergrund (alte Venezolanische, ehrbare Familie verheiratet) da weis man ganz genau wer Polizist in Zivil ist und wer nicht. In diesen Kreisen sind auch alle diejenigen, welche nicht ganz besonders USA- freundlich und reaktionär RECHTS sind, alles LINKE, Kommunisten, Cubasystemfreunde, einfach schlichtweg Abschaum, welches man abknallen sollte, comprende!
        3.) Vor diesem Hintergrund ist es durchaus möglich, dass die Tochter von Hr. Bauer schon mehrfach überfallen und verletzt wurde, was für sich genommen schon eine Sauerei ist, gleich, ob nun von Polizisten in „zivil“ in Uniform, oder von wem auch immer.
        4.) Hr. Bauer´s Tochter dürfte Venezolanerin sein, wie alle Kinder, die in Venezuela geboren werden. Eine automatische Deutsche Staatsbürgerschaft ist meines Wissens nach nicht vorgesehen. Eine Mehrstaatlichkeit ist von der BRD ausdrücklich nicht gewünscht, es sei denn man gehört zu den Türken oder zu einer arabischen Großfamilie, o.ä.
        5.) Auf meine letzen biometrischen YV- Pass habe ich in Deutschland auch mind. 10 Monate gewartet, das SAIME ist halt nicht so schnell.
        6.) Das Hr. Bauer´s Tochter raus will aus YV kann ich sehr gut verstehen.
        7.) Das Hr. Bauer, nach eigenen Einlassungen hier, sich nicht in YV aufhält und seine Tochter in YV, in einer derartig hoffnungslosen Situation zurücklässt, kann ich gar nicht verstehen, kein Vater würde m.E. Nach so etwas tun. Ich bin selbst Vater und würde meine Kinder nirgendwo zurücklassen, insbesondere nicht in einem Unrechtsstaat wie YV derzeit ist.
        8.) Nur weil Hr. Bauer Deutscher ist, heißt dass noch lange nicht, dass seine Tochter auf das Colegio Humboldt gegangen ist.
        9.) Die USA darf nach der „Weltanschauung“ des Hr. Bauer überall, auch vollkommen völkerrechtswidrig intervenieren, natürlich auch und gerade in YV. So ähnlich wie im Irak, in Afghanistan, Libyen, in Syrien, Vietnam, etc, etc, etc. Das ist dann kein Massenmord, sondern legitimes Abschlachten von z.B. LINKEN und anderen wertlosen menschlichen Subjekten. Wobei ich nicht verhehlen möchte, dass mir der Gedanke, dass die AMIS den derzeitigen Regierungsgangstern und Marodeuren gründlich in den den „culo“ treten, durchaus gefällt, aber mit welchem Recht wollen die das tun und was soll daraus nachhaltig positives entstehen, sh. die zuvor genannten Länderbeispiele.
        Ich könnte das hier, insbesondere die zahllosen Widersprüchlichkeiten zur Person des verehrten Hr. Martin oder Marin Bauer noch stundenlang fortsetzen, aber ich finde es wird dann langweilig und misst der Person, nicht aber der eigentlichen Sache um die es hier geht zuviel Bedeutung bei. Hr. Bauer, ich oder wir sind eigentlich unwichtig, wichtig ist, dass der Diktator- Gangsterbande in YV schleunigst der endgültige Garaus gemacht wird, allerdings mit System und Plan und nicht zu Gunsten der „zamuros“ aus dem Norden, oder denen von der isla bonita, nicht den Chinesen und auch schon gar nicht den Russen oder gar dem Iran.
        Eigentlich wollen wir alle das Gleiche, nur der Weg dahin und die Methoden sind wir gar nicht einig, so oft und soviel ich mit den Auffassungen des Hr. Bauer sehr einig bin, genau so oft sind wir in ganz erheblichem Maße kontrovers. Vielleicht will ja Hr. Bauer auch nur provozieren, qien sabe?

      • 1.2.3
        Martin Bauer

        @colibri
        1) Die Gesichter waren bekannt.
        2) Das geht mir zu tief ins Private.

        @neosfacil57
        Sie sind einfach der letzte Dreck. Ignorieren zukünftige meine Kommentare!

  2. 2
    thor

    so so, wollt Ihr also nicht akzeptieren…, am Import von Schweröl und dem Export von Derivaten und Benzin hängen so viel Arbeitsplätze dran, dass sich die US-Regierung zweimal überlegt irgendetwas nicht zu akzeptieren. Außerdem hat die Trump-Family ne Menge Geschäftsverbindungen in diesem Sektor…

    • Beides halte ich für wenig relevant. Es sind höhere Interessen im Spiel, als die von Trump. Und eine größere Versorgungslücke der USA mit Schweröl steht nach meiner Ansicht nicht zu befürchten.

      Im Falle einer Militäraktion gegen die venezolanische Regierung würden sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Kubaner rechtzeitig zurückziehen. Denn ein Krieg gegen die USA würde das Aus für das kommunistische Regime Havannas bedeuten. Und das venezolanische Militär taugt allenfalls zum Verprügeln seiner Frauen und Kinder, sowie zum Ermorden unbewaffneter Zivilisten. Weder das Militär noch die politischen Führer Venezuelas sind aus dem Holz geschnitzt, einen langen Guerillakrieg zu führen. Politiker, Generäle und Admirale sind an höchsten Luxus gewöhnt und werden sich weder auf Krieg im Busch noch auf Häuserkämpfe einlassen. Dazu sind ihre Hintern zu weich und die Bäuche zu fett. Und die Soldaten wären froh, wenn der Spuk ein Ende hätte. Die nagen eh schon am Hungertuch, bestehlen und ermorden sich gegenseitig. Deren Motivation, gegen die USA zu kämpfen, ist gleich Null. – Ein paar Hundert gut ausgebildete Berufssoldaten wären mit denen ganz schnell fertig, der Ölhahn wieder auf noch bevor ihn jemand richtig hätte schliessen können.

      • 2.1.1
        CamisaAzul

        „Im Falle einer Militäraktion gegen die venezolanische Regierung……..“
        Das ist jetzt nicht ihr Ernst Herr Bauer, oder?

        Sie zeichnen da ein Bild vom Krieg, wie aus einem Märchenbuch…
        Politiker, Generäle und Admirale, seit wann sind die von ihnen genannten Leute eigentlich die, die bei einem Krieg den Arsch zuerst hinhalten müssen?
        Und wo wurde von USA jemals eine Militäraktion ganz gezielt und NUR gegen die jeweilige Regierung durchgeführt?
        War es nicht eher so, dass erst einmal ganz viele unschuldige Zivilpersonen ihr Leben lassen mussten und das Land stellenweise dem Erdboden gleich gemacht wurde, nur um sich dann später samaritermässig am „Wiederaufbau“ beteiligen zu können?

        Das so eine gezielte Aktion nicht möglich wäre (wenn denn gewollt), möchte ich damit natürlich nicht sagen.
        Das US Militär verfügt über Technologien, die so manch Einer, aus Unwissenheit, noch in die Science Fiction Ecke schieben würde.
        Ganz bestimmte Personen gezielt „auszuschalten“ ist, wenn gewünscht, eine der leichteren Übungen und man würde nicht einmal, die von ihnen genannten, Hundert gut ausgebildeten Berufssoldaten benötigen ja, es müsste nicht mal ein Blutstropfen fließen.

        Ich hoffe es zwar für uns Alle, aber ich glaube „ganz schnell fertig und Ölhahn wieder auf“ ist nicht wirklich das, was von den „höheren Interessen“, wie sie es immer so schön nennen, beabsichtigt ist……
        Könnten sie übrigens diese Umschreibung bitte einmal etwas genauer definieren ?

        Sie schreiben „höhere Interessen als die von Trump“…..aber Moment mal, der US Präsident wird uns doch immer als der mächtigste Mann der Welt verkauft und nun kommen sie daher und sagen da gäbe es noch höhere Interessen !?!
        Klingt ja schon fast wie VT Herr Bauer ;-)

        Mal ehrlich, sind es nicht IMMER die höheren Interessen, die letztendlich das Sagen im Weltgeschehen haben oder ist das, ihrer Meinung nach, jetzt nur „ausnahmsweise“ mal in VE der Fall?

  3. 3
    Der Bettler

    Der 2. Weltkrieg ist auch nur von einen Spinner der gemeint hat er ist Gott persönlich angezettelt worden. Es müssen allemal nicht immer höhere Interessen im Spiel sein,die das Sagen im Weltgeschehen haben .Für diese unerträgliche Situation in Venezuela,ist ganz alleine Chavez,Maduro und dessen Schergen und Drogenhändler verantwortlich,und sonst niemand und basta.

    • 3.1
      noesfacil57

      „Für diese unerträgliche Situation in Venezuela, ist ganz alleine Chavez,Maduro und dessen Schergen und Drogenhändler verantwortlich,…..“ Das ist unstrittig soweit richtig, mit einer, jedoch wesentlichen Ergänzung über die Sie nachdenken sollten, es sind auch die jahrzehntelangen völlig unhaltbaren und für ein Land mit den größten Ölvorkommen erbärmlichen Zustände verantwortlich, die Leute eines Schlages wie Chávez und Maduro haben groß werden lassen.
      Der sehr geehrte Herr Bauer hat in einem anderen Beitrag hier und im Detail äußerst zutreffend und umfassend dazu ausgeführt.
      Gruß vom letzten Dreck!

  4. 4
    CamisaAzul

    Herr Bettler,

    genau deshalb hätte ich ja gerne von Herrn Bauer gewusst, was er denn meint mit, hier seien „höhere Interessen“ im Spiel.
    Bevor sie hier mit „Bastas“ um sich werfen, sollten auch sie mal darüber nachdenken, ob sie sich nicht, genau wie Herr Bauer, zu sehr von dem ablenken lassen was sie hören, sehen, lesen und erleben in VE.
    Keine Ahnung ob ich hier einen Link posten darf, aber ich empfehle ihnen mal die Dokumentation „Bekenntnisse eines Economic Hit Man“ bei YouTube anschauen.
    Diese „Wirtschaftskiller“ waren nach eigenen Angaben auch hier in VE tätig.
    Ich möchte der hiesigen Regierung ganz bestimmt keine Schuld absprechen, aber wie schön öfter erwähnt, die Fäden werden im Hintergrund gezogen und wir sehen nur die Spitze des Eisberges.