Schmuggel mit Diplomatenpass: Staatsanwaltschaft beantragt lebenslange Haft

madburo

Die Angekagten gehören zur Familie von Nicolas Maduro und Ehefrau Cilia Flores (Foto: TV-Screen)
Datum: 28. August 2017
Uhrzeit: 10:06 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Den Neffen der First Lady von Venezuela hat die US-Staatsanwaltschaft vorgeworfen, den Schmuggel von 800 Kilogramm Kokain über Honduras in die USA vorbereitet zu haben. Am Freitag (18. November 2016) haben die Richter in Manhattan Efraín Campos und Francisco Flores einstimmig für schuldig befunden, „wissentlich und in geheimer Absprache mehr als 770 Kilogramm Kokain in die USA transportiert/geschmuggelt zu haben“. Der Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York hat das United State Department of Justice nun gebeten, die Neffen zu lebenslanger Haft zu verurteilen.

Die Staatsanwaltschaft betonte, dass die Inhaftierten sich voll bewusst waren, dass das Endziel der Drogen im Gesamtwert von 20 Millionen US-Dollar die USA waren. Das endgültige Urteil wird für den 12. und 13. September 2017 erwartet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!