Weg aus der Rezession: Brasiliens Wirtschaft wächst erneut

mais

Die positive Entwicklung wird demnach vor allem durch die Expansion des Agrarsektors angetrieben (Foto: Archiv)
Datum: 01. September 2017
Uhrzeit: 15:41 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach zwei Jahren kontinuierlicher Kontraktion verzeichnet die Wirtschaft Brasiliens ein Wachstum. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal des laufenden Jahres bereits mit einem Wachstum von 1% gegenüber der Vorperiode überraschte, bestätigte sich der Weg aus der Rezession auch im zweiten Quartal.

In ihrem aktuellen Bericht gab das Statistikinstitut (IBGE) am Freitag (1.) bekannt dass die Wirtschaft des größten Landes in Lateinamerika auch im zweiten Quartal ein Wachstum von 0,2% aufweist. Die positive Entwicklung wird demnach vor allem durch die Expansion des Agrarsektors angetrieben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Thomas

    +0,2 % im 2. Quartal würde ich eher als Stagnation ansehen.

    Bereinigt um die Inflation und um außergewöhnliche, möglicherweise einmalige Effekte (Rekordernte) würde ich insgesamt von einer weiterhin sinkenden Wirtschaftsleistung ausgehen. Das ergibt sich auch aus dem Bild, das sich bei Besuchen vor Ort offenbart (z. B. Arbeitslosigkeit allerorten, prekäre Arbeitsverhältnisse, Austausch langjähriger Mitarbeiter durch neue, die einen niedrigeren Lohn akzeptieren,…).

    Unabhängig von dieser Situation wird das Institut IBGE sicherlich für die 2. Jahreshälfte ein starkes Wirtschaftswachstum vermelden. Diese müsste man ebenso kritisch hinterfragen, denn im 3. und 4. Quartal werden folgende Effekte zum Tragen kommen:
    – ca. 10% staatliche Steuererhöhung auf Treibstoffe & nachgelagerte Preiseffekte auf alle Produkte, die transportiert werden,
    – Preiserhöhung bei Treibstoffen seitens Petrobras.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!