Venezuela: Parlamentspräsident beginnt Tour durch Europa – Update

borges

Julio Borges, Präsident des venezolanischen Parlaments "Asamblea Nacional" (Foto: Archiv)
Datum: 04. September 2017
Uhrzeit: 11:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Julio Borges, Präsident des venezolanischen Parlaments „Asamblea Nacional“, hat am Sonntag (3.) seine Tour durch Europa begonnen. Dabei wird er von Premierministern, Präsidenten der Parlamente und ehemaligen Regierungschefs begrüßt werden und auf die Notwendigkeit der Öffnung eines humanitären Hilf-Kanals für Venezuela hinweisen. Nach Angaben der Opposition steht die „Dringlichkeit einer friedlichen Lösung der sozialen und institutionellen Krise“ in der Agenda an erster Stelle.

Bereits am Montag ist die erste Sitzung von Borges in Paris mit dem Präsidenten von Frankreich, Emmanuel Macron, geplant. Am Dienstag geht die Reise nach Madrid zum spanischen Premierminister Mariano Rajoy und am Mittwoch nach Berlin zu Bundeskanzlerin Ángela Merkel. Danach geht esweiter nach London, wo ein privates Treffen mit Premierministerin Theresa May auf der Tagesordnung steht.

Update, 5. September

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Montag Julio Borges im Pariser Elysee-Palast empfangen und der vom Volk mit großer Mehrheit gewählten venezolanischen Nationalversammlung seine „vollständige Unterstützung“ zugesagt. Sollte sich die Lage im von einer Dauerkrise gebeutelten südamerikanischen Land nicht bessern, müssten auch in Europa „Maßnahmen“ diskutiert werden, die die Verantwortlichen der Situation treffen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!