Nothilfe nach Hurrikan „Irma“: Oxfam-Teams in Bereitschaft

twitter

Der Hurrikan „Irma“ ist gestern in der Karibik mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h erstmals auf Land getroffen und hat auf der Insel Barbuda und im französischen Teil von Saint Martin rund 95 Prozent der Gebäude zerstört (Foto: Twitter)
Datum: 07. September 2017
Uhrzeit: 10:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Vorbereitung auf den Hurrikan „Irma“ hat die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam ihre Landesteams und Partnerorganisationen in Haiti, der Dominikanischen Republik und Kuba in Alarmbereitschaft versetzt. Der Hurrikan „Irma“ ist gestern in der Karibik mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h erstmals auf Land getroffen und hat auf der Insel Barbuda und im französischen Teil von Saint Martin rund 95 Prozent der Gebäude zerstört. Mindestens sieben Menschen kamen bisher ums Leben. Im weiteren Verlauf haben Sturmausläufer in Puerto Rico für massive Stromausfälle gesorgt: Fast eine Million Menschen wurden von der Stromversorgung, rund 30.000 von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Im Lauf des Donnerstags wird „Irma“ in der Dominikanischen Republik und Haiti erwartet. Ein Oxfam-Team steht in Cap Haitian bereit, um unmittelbar nach Durchzug des Sturms in die am schwersten betroffenen Gebiete aufzubrechen und die weitere Nothilfe zu koordinieren. Zudem beobachtet Oxfam den Tropensturm „Jose“, der sich derzeit in der südlichen Karibik entwickelt.

Oxfam arbeitet gemeinsam mit Partnerorganisationen seit über 30 Jahren in der Karibik und hat Expert/innen vor Ort, um die am stärksten betroffenen Menschen mit Trinkwasser, sanitärer Grundversorgung und Hygienemaßnahmen zu versorgen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!