Mit Palmöl fliegen? Nein danke!

flugi

Flugzeug über zerstörtem Regenwald (Montage) (© Wo st 01 - CC BY-SA 3.0 DE - Montage S. Harmat RdR)
Datum: 10. September 2017
Uhrzeit: 10:53 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der weltweite Flugverkehr wächst rasant – und damit die von der Branche verursachten Umweltprobleme. Flugzeuge tragen schon jetzt etwa 5 Prozent zur vom Menschen verursachten Klimaerwärmung bei. Bis 2050 soll sich allein der CO2-Ausstoß mehr als verfünffachen – auf 2,5 Milliarden Tonnen pro Jahr, prognostiziert die Internationale Luftfahrtagentur (ICAO) der Vereinten Nationen (UN).

Die vermeintliche Lösung der UN-Behörde: Der Luftverkehr soll „klimaneutral“ wachsen – mit Biokerosin und CO2-Handel. 2025 sollen 5 Millionen Tonnen alternative Treibstoffe 2% des jährlichen Bedarfs decken. 2040 sollen es bereits 128 Mio. Tonnen/Jahr (32%) sein, 2050 sogar 285 Mio. Tonnen (50%), so die ICAO.

Woher diese gigantischen Mengen stammen sollen, lässt die ICAO unbeantwortet. Sie führt neben Pflanzenölen auch Algen, Holz und Abfälle als mögliche Rohstoffe für Biokerosin auf. Doch die dafür benötigten Mengen und Produktionsanlagen gibt es nicht.

Die Luftfahrtbranche zielt auf hydriertes Palmöl ab. Palmöl ist besonders billig und mit einer Jahresproduktion von 65 Millionen Tonnen das am meisten produzierte Pflanzenöl. Konzerne wie NESTE (Finnland) und ENI (Italien) erzeugen schon in Ölraffinerien hydrierten Biosprit oder bauen wie TOTAL (Frankreich) derartige Anlagen.

70 solcher Bioraffinerien sollen pro Jahr errichtet werden; die Regierungen sollen Programme auflegen und die Produktion von „nachhaltigem Flugzeugtreibstoff“ stark fördern, fordert die ICAO. Die Organisation bringt wegen der hohen Produktionskosten auch Subventionen und steuerliche Anreize ins Spiel.

Um Platz für immer neue Ölpalmplantagen zu schaffen, werden die tropischen Regenwälder gerodet. Unmengen an Kohlenstoff entweichen dadurch in die Atmosphäre.

Die politisch unabhängige Umweltorganisation Rettet den Regenwald bittet um die Unterzeichnung einer Petition

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    CamisaAzul

    Klimaerwärmung???
    Wo kommt das denn her…..von Green Peace?
    Es gibt bis heute keine Fakten die eine Klimaerwärmung belegen, wenn doch bitte ich doch auf diese zu verweisen.
    Die Klimaerwärmung ist reine Geschäftemacherei, wie so vieles auf unserer Welt.

  2. 2
    CamisaAzul

    Ich wollte übrigens ein Video mit Fakten dazu posten, wurde noch nicht freigegeben, warum auch immer.
    Aber wenn es sie wirklich interessiert, schaun sie doch mal in Youtube nach dem Video:
    „Greepeace Aktivistin wird mit dem Klimaschwindel konfrontiert“ – es spricht dort Lord Christopher Monckton vom Science and Public Policy Institute, Großbritannien.
    Danach haben sie wenigstens etwas Info und wir können bei Bedarf weiter darüber sprechen, sonst macht das keinen Sinn.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!