Ermittlungsverfahren: Petition an den Internationalen Strafgerichtshof – Update

venezuela

Beschleunigung der Ermittlungsverfahren gegen die Regierung Venezuelas (Foto: VenEuropa)
Datum: 13. September 2017
Uhrzeit: 09:22 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 22. September 2017 wird eine Petition an den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag übergeben, die auf eine Beschleunigung der Ermittlungsverfahren gegen die Regierung Venezuelas aufgrund wiederholter Verstöße gegen die Menschenrechte, Folter, und Verbrechen gegen die Menschlichkeit abzielt. Mit ihrer Unterschrift unterstützen weltweit mehr als 90.000 Bürger diese Petition.

Zur Pressekonferenz am 22. September um 13 Uhr lädt Venezuela Somos Todos (VST), Initiator der Kampagne #queHayaJusticia, mit der weltweiten Unterstützung diverser Organisationen der Zivilgesellschaft. Ort: Universität Leiden, Campus Den Haag, Raum 348. Anschließend findet eine Demonstration auf dem Plein Platz in Den Haag statt.

Auf der Pressekonferenz sprechen: Anwältin Tamara Suju, die Klage wegen mehr als 600 dokumentierten Fällen von Folter beim IStGH eingereicht hat, Patricia Betancourt, Präsidentin von VenEuropa, der Anwalt Orlando Viera Blanco und das Team von Venezuela Somos Todos (VST).

Venezuela-Performance ​​

„Ein​ Land,​ ​​drei ​​Farben, ​​ein ​Lied“​ ​​heißt​ ​die​ ​Performance,​ die​ ​​eine​ Gruppe​ ​​von​ ​Musikern​ ​und Tänzern​ ​aufführen​ ​um​ ​dem​ niederländischen​ ​ Publikum​ ​ ​die​ ​humanitäre​ Krise​ ​ ​in ​​Venezuela näherzubringen.​ ​Die​ ​Aufführung​ ​findet​ ​am​ ​22.September ​​um ​15​ ​ Uhr​ ​​auf​ ​dem ​Plein​ ​Platz​ ​ ​in Den​ Haag​ ​​statt.

Diese ​freie​ ​ ​Street ​​Performance​ bringt​ ​u.a.​ ​ Künstler​ ​zusammen​ ​​wie ​​Cynthia ​​Scholz ​(The​ mustache​ of​ ​Dali),​ ​ ​die ​​niederländische ​Gruppe​ ​Maggie​ ​&​​ ​The ​Jar,​ ​Entrelazos,​ ​ América​ Pérez ​und​ ​Peddy​ ​ ​Lobaton.

Mit​ ​Bildern, ​​die​ ​weh​ ​tun​ und​ ​ die​ ​ zur​ ​​Reflektion ​​anregen​ ​stellen ​​die ​Künstler​ ​​die​ ​schwere venezolanische​ Realität​ ​ ​nach.​ ​Bei​ der​ ​Inszenierung​ ​​werden​ die​ ​ Menschenrechte​ ​ zu​​ Grabe​ getragen ​​und​ ​die​ ​Fesseln​ ​aufgezeigt,​ ​die​ ​Menschen​ ​an​ ​die​ ​Dunkelheit​ ​binden.​ ​Schließlich löst​ ​sich​ ​die​ ​Dunkelheit​ ​durch​ ​die ​​Ankunft ​des​ ​​Lichts​ ​auf,​ die​ ​Hoffnung​ ​​und​ ​Freiheit​ ​bringt.

Update, 25. September

„Venezuela Somos Todos und VenEuropa“ haben dem Internationalen Strafgerichtshof 112.000 Unterschriften übergeben. Dadurch soll das Verfahren gegen Maduro beschleunigt werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Na es geht doch! Es hat viel zu lange gedauert! Und es wird noch länger dauern! Bevor hier etwas passiert, wird der Diktator an Altersschwäche sterben und das Volk vorher Zugrunde gehen!! Offensichtlich sind in dieser Welt nur noch wirtschaftliche Ressourcen von Interesse!! Humanitäre Belange sind nebensächlich!! Die bisherigen /zukünftigen Toten und deren Hinterbliebenen werden es „danken“!!!!!!

  2. P.S.: Maduro und seine Schergen interessiert so eine Petition einen Scheißdreck!!!!!!!!! Denen kann man nur über weltweite Kontensperrungen (Um das Geld des Volkes zu schützen) , weltweite Verfolgung (wobei u.a. sog. soziale Netzwerke von Vorteil sind)! Hier reicht es nicht, der „Schlange den Kopf abzuschlagen“; NEIN ! Hier müßte das gesamte Gift neutralisiert werden!!!
    Ein wunderschönes Land, kaputtregiert von Diktatoren! Wobei Chachez noch einige Ideen hatte (sozialer Wohnungsbau /kostenlose Behandlung in Krankenhäusern)!! Selbst das ist gescheitert! Und sein „Ziehsohn“ Maduro“ vollbringt den REST! Ausbeutung dieses Landes; Inauftraggebung der Inhaftierung von Oppositionsanhängern /Aushebeln des >>gewählten<> Du brauchtest „Millionen“ um ein Brot kaufen zu können!!!)
    Jetzt wir mir schlecht, ich mag nicht mehr!

    • p.S.*Aushebeln des gewählten PARLAMENTES“
      Das wichtigtste Wort fast unterschlagen!“
      Irgendwie ist ein Teil meines Kommentares untergegangen!Der letzte Satz bezieht sich natürlich natürlich auf „die“ Zeit nach dem 2. WK!!!

      • 2.1.1
        noesfacil57

        Sie sagen es, in Ihren sämtlichen drei Kommentaren!

  3. 3
    hugo sieder

    Endlich ,da das Wasser dem Volk am Hals steht ,passiert etwas.Es ist aber nicht zu vergessen,dass die Deutsche Linke dieses Verbrecher regiem logistisch stark unterstützte,sogar mit Flugblättern in Deutschland.Nur wenn man diese Leute darauf anspricht,gibt es,wie üblich,keine Antwort.eben Feigheit wie üblich von solchen Volksverhetzern.

    • 3.1
      noesfacil57

      Das was die Deutsche LINKE dazu gesagt hat, ist sehr weitgehend einfach nur widerliches dummes Zeug, mas nada.
      Im Übrigen werden Sie derartige Reaktionen von allen herumpöbelnden und grölenden Volksverhetzern und Demagogen erleben. Damit ist keiner von diesen Figuren besser als der Andere.

  4. 4
    babunda

    der karren ist so tief im dreck, dass das land bei einem wechsel mehr wie 20 jahre braucht wieder auf die beine zu kommen. maduros rote koennen nicht aufgeben und kleben an der macht, da sie sonst weltweit gesucht und eingesperrt werden.

    • 4.1
      noesfacil57

      Wer wird wen weltweit suchen und einsperren???
      Die werden sich mit Ihrem vielen geklauten Gels überall freikaufen, besonders und zuerst bei den großmäuligen Saubermännern hier auf dem Planeten.
      Glauben Sie schön weiter an den Weihnachtsmann und/ oder den Osterhasen, es sei denn der wird zuvor von Maduro gefressen!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!