Der ganz normale Wahnsinn: Nicolás Maduro und sein „Kaninchenplan“

hase

Maduro hat alle Venezolaner dazu aufgerufen, Kaninchen zu züchten (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 15. September 2017
Uhrzeit: 11:44 Uhr
Leserecho: 47 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wenn Sozialisten in der Sahara herrschen, wird sogar der Sand knapp. Getreu dem Motto dieses Witzes ist Venezuela nach 19 Jahren Sozialismus völlig runtergewirtschaftet. Präsident Maduro – vom Charisma und der Rhetorik her eher Rudolf Scharping als Hugo Chávez – ist ein Musterbeispiel dafür, warum Sozialismus nicht funktionieren kann. Der Sozialismus des 21. Jahrhundert und ökonomische Vernunft sind Paralleluniversen, ein sich jenseits der greifbaren Realität befindender Ex-Busfahrer verwaltet den Niedergang und seine Absurditäten. Nun hat der auf Kuba ausgebildete Marxist einen „Kaninchenplan“ entworfen, um dem von „imperialistischen Kräften“ gegen seine Regierung geführten Wirtschaftskrieg entgegenzuwirken.

Maduro hat alle Venezolaner dazu aufgerufen, Kaninchen zu züchten und sie als eine Quelle für tierisches Protein zu essen. Die Opposition bezeichnete den Plan als schlechten Witz. „Tierisches Eiweiß ist wichtig und ich habe deshalb einen Kaninchenplan genehmigt. Das Pilotprojekt wird in 15 Verwaltungsbezirken gestartet, zusätzlich brauchen wir eine Werbekampagne im Radio, Fernsehen, in Zeitungen, in Karikaturen, überall, damit die Leute verstehen, dass Kaninchen keine Haustiere sind, sondern zweieinhalb Kilo Fleisch“, so Maduro im staatlichen Fernsehen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    traga nikel

    warum nicht gleich eine groß angelegte Katzen und Ratten Zucht im Radio, Fernsehen, in Zeitungen, in Karikaturen starten !!
    Diese unfähigen Kreaturen von Venezolaner akzeptieren sowieso alles.

    • 1.1
      noesfacil57

      Ihre Kommentare sind eklig, respektlos und völlig entbehrlich zugleich.
      Zu welcher Sorte „Kreatur“ gehören Sie eigentlich?
      Sind Sie so etwas wie die Sorte „Herrenmensch“?
      Beweisen Sie einmal, dass Sie fähig sind und außer „rumkrakeelen“ noch irgend etwas sinnvolles und nachhaltiges auf die Beine stellen können!

      • 1.1.1
        traga nikel

        noesfacil57 ich gehöre zu der Sorte „Kreatur“ Mensch mit Hirn den wenn ich Ihre ganzen beleidigende Kommentare so lese muss ich mich leicht übergeben.
        Und viel Spaß bei Ihrer vom Staat verordneten Hasenzucht.

  2. 2
    thor

    Was die LINKE (Sozialisten, Kommunisten oder wie ihr euch auch nennen mögt), in ihrer doch recht kurzen Geschichte schon an gemütskranken (geistige umnachtete) hervorgebracht hat, ist schon sagenhaft in der Weltgeschichte. Der „Fall“ Venenzuela, wird noch über Generationen heraus, Politikwissenschafts- und Soziologiestudenten in aller Welt beschäftigen. D.Trump sieht daneben nur wie ein Stümper aus…

    • 2.1
      noesfacil57

      Ich frage mich, nicht nur hierzu sonder schon mind. seit 10 Jahren, was denn die Situation in YV mit „Sozialismus, Kommunismus oder irgend etwas vergleichbaren zu tun hat. Warum wird das „Kind nicht beim Namen genannt“? Es handelt sich seit Jahrzehnten um völlig unfähige Deppen, welchen ein gut organisiertes Gangsterregime, mit zahllosen Abhängigkeiten und Günstlingen errichtet haben und es gibt viel zu viele, welche in irgend einer Form daran partizipieren ohne eine Leistung dafür zu erbringen. Es ist schlichtweg derzeit die auf die perverse Spitze getriebene Form der hässlichen venezolanischen Tradition des sog. „aprovechierens“. Und das funktioniert durch weite Kreise der Gesellschaft immer noch, wie seit vielen Jahrzehnten bestens, sonst hätte sich längst was geändert. Nur das es diesmal nicht die „Oberschicht“ sonder die Masse der „Unterschicht“ die aprovechiert, so einfach ist das. Es gibt immer noch viel zu viele, die ganz viel zu verlieren haben oder dies zumindest glauben. Und das wird noch lange so weitergehen, darauf könnt Ihr Euch verlassen. Nichts hat dies alles mit Sozialismus oder Kommunismus zu tun, die nennen es vielleicht so, weil es irgendwie „schick klingt“ und für bestimmte, einfältige Menschen glaubwürdig erscheint, mehr nicht. Gar nicht ist zu verstehen, wieso man sich hier über den neuesten Schwachsinn des Einfaltspinsels Maduro echauffiert. Dadurch hebt Ihr dessen Schwachsinn auf eine vorgeblich ernsthafte Stufe, wo dieser nicht hingehört. Regt Euch über die schief liegenden Dinge in Eurer Heimat Deutschland auf,…. das ist Eure Angelegenheit. Die Heuchelei hier ist einfach nicht glaubwürdig.

      • 2.1.1
        babunda

        wir hatten nach dem krieg in deutschland auch 30 kaninchen im stall, um ab und zu mal Fleisch essen zu koennen, wir hatten auch gaerten und haben gemuese, obst usw. angebaut, die venezulaner haben alte autoreifen, leere bierkisten usw. rumstehen, wird nichts fuer den eigenbedarf angebaut, sind einfach zu faul oder zu bloed dafuer.

      • colibri

        Das ist doch völliger Quatsch. Wir haben stattdessen uns Bankkonten oder unsere Ersparnisse in Miami und tauschen halt, wenn es notwendig ist. Conejos kommen bei uns nicht auf den Teller.

      • noesfacil57

        Zu schlecht erzogen und traditionell überwiegend zu borniert und damit letztlich schon immer zu faul und zu blöd! Was aber nicht bestimmte Kreise der sog. Mittel- und Oberschicht betrifft. Aber die hatten immer das „Glück“ von viel Reichtum, damit Bildung und für den Rest hatte man sein Haus- Domestiken. Derartig und ich sage es bewusst,……abfällige Kritik steht aber Ausländern und arroganten Deutschen nicht zu.

      • 2.1.2
        babunda

        colibri, was nuetzt ein konto in miami, wenn man irgendwan nichts mehr zu kaufen bekommt, das land ist schon lange pleite und wird von den russen und chinesen am leben erhalten , wenn das tafelsilber kompl. verkauft ist, dann ist schluss, dann ist du auch ratten und katzen vor hunger. das land wird sich die die naechsten 20 jahre nicht mehr erholen, geht immer schneller bergab, siehe kuba 70 jahre armut durch fidel castro.

      • 2.1.3
        noesfacil57

        @babunda: zur Geschichte sollte Sie sich äußern, wenn Sie diese kennen. Das scheint mir hier nicht der Fall zu sein. Die Cubanische Revolution gegen den zutiefst korrupten US.- hörigen und von der Mafia gesteuerten Schweinehund, Diktator Fulgencio Batista, was 1959. Daraus folgen knapp 60 Jahre Regime unter den Castro- Brüdern auf Cuba, über welches man denken kann was man will. Ich denke, wenn seinerzeit nicht ein Klima des kalten Krieges geherrscht hätte und die USA nicht ihre äußerst dumme, reaktionäre und die 3. Welt verachtende Politik fortgeführt hätte, wäre es ganz anders gekommen. Die A r m u t auf Cuba geht natürlich auch weit auf das Regime der Castro- Brüder und deren Unfähigkeit für dringend notwendige Reformen zurück, nicht zuletzt aber auch auf das weltweit anerkannt- geächtete, völlig menschenverachtende Embargo zurück.
        Natürlich passt dieser Kommentar nicht in jedes einseitig gestricktes Mütchen, ich weis, aber ich bin mit dieser Auffassung nicht unbedingt in einer Minderheit, auch das weis ich.

    • 2.2
      noesfacil57

      Na endlich! Da können wir uns ja wirklich glücklich schätzen, dass wir es nun „nur“ mit einem geisteskranken, faschistoiden Stümper namens Trump zu tun haben. Was für ein Segen für die Weltgeschichte!!!

  3. 3
    CamisaAzul

    Selten so gelacht :D
    Heißt doch im Grunde genommen nur, schaut zu das ihr euch selbst versorgt, der Staat kann die Versorgung seiner Bürger nicht mehr garantieren.
    Wäre ja jetzt nicht wirklich etwas Neues in VE, nur waren es damals bei Chávez, die Hühner auf dem Dach.

    • 3.1
      noesfacil57

      Der „Staat“ Venezuela hat die Versorgung seiner Bürger, ich meine alle seiner Bürger noch nie garantiert. In Venezuela herrscht seit jeher die Tradition, jeder nimm, rafft völlig skrupellos was er kriegen kann und solange er es kriegen kann, fertig.

      • 3.1.1
        CamisaAzul

        Das mag sein, „schon immer“ habe ich VE nicht erlebt, für die letzten 15 Jahre aber, kann ich ihre Aussage bestätigen ;-)
        Ist leider nicht nur Problem in VE, man zeige mir bitte einen Staat/Land dieser Welt, der Versorgung für ALLE seine Bürger garantiert oder garantieren kann.
        Selbst Deutschland hatte schon immer Probleme damit.
        Zu ihrem Kommentar weiter unten: In VE ist es das Öl, woanders ist es etwas Anders.
        Korruption und der „Diebstahl am Volk“ dagegen, sind ebenfalls ein weltweites Problem, welches wiederum mit unserem besch….. Geldsystem zusammenhängt.
        Ein System welches auf Dauer nicht funktionieren kann/konnte, ganz abgehen von dem Leid das es verursacht hat und welches hoffentlich dem Ende sehr nah ist.

      • 3.1.2
        CamisaAzul

        „abgesehen“
        muss dringend meine Tastatur reinigen :)

      • 3.1.3
        noesfacil57

        @ CamizaAzul: tut mir leid, aber haben Sie davor den „Schlaf der Gerechten“ geschlafen? Damit, dass es woanders auch nicht funktioniert, können Sie das Verbrechen in und an Venezuela auch nicht rechtfertigen. Das Problem in Venezuela, in Lateinamerika und in der Dritten Welt ist die erbärmlich soziale Ungrechtigkeit und der Mangel an Bildung, welche zum Himmel schreit und zu Gunsten der ersten Welt existiert und weiter am Leben erhalten wird.
        Man muss nicht Che Guevarra heißen um das festzustellen.
        Da ist der Ansatz. Ändern Sie dies und ändern Sie dies eben nicht zum Vorteil neuer Oligarchien, wie es die Chavisten getan haben und immer noch tun und sämtliche sog. „Sozialisten und Kommunisten“ werden sich pulverisieren. So lange aber niedere menschliche Triebe regieren und diesen Vorschub, vorneweg aus den „geliebten“ USA geleistet wird, wie Raffgier, Missgunst, Neid, Diebstal, Mord und Lüge, solange ändert sich nichts. Meine Familie, welche schon seit 1938 in Venezuela, als Venezolanische Staatsbürger dort lebten, haben schon deswegen Anfang der 1970- ger Jahre das Land, mit Tränen in den Augen verlassen. Jeder, der Venezuela kennt und einen ehrlich, realistisch- uneigennützigen Blick hat, wird Ihnen dies bestätigen,……..leider!

      • 3.1.4
        CamisaAzul

        Sorry, aber das wurde dann falsch verstanden, rechtfertigen möchte ich absolut gar nichts, ganz im Gegenteil!
        Ich möchte nur feststellen, dass es die gleichen Probleme auf der ganzen Welt gibt, mehr oder weniger…..dort wo es jetzt noch „weniger“ ist, wird sich das bald ändern.

    • 3.2
      noesfacil57

      @CamizaAzul: Da wird man wohl leider nicht drum herum kommen, ich meine das das Weniger an Problemen woanders immer Mehr an Problemen wird, in Zukunft.

  4. Sagt der Plan auch was dazu, womit man die Karnickel ernährt? Oder hat Maduro jetzt ein energetisches Perpetuum Mobile entdeckt?

    • 4.1
      noesfacil57

      Das energetische Perpetuum Mobile ist das verfluchte Erdöl, die Korruption und der Diebstahl und das haben ganz Andere entdeckt.

  5. 5
    Joachim Steinke

    Dass wir jetzt hier Kaninchen zuechten sollen, ist ein schlechter Witz. Darueber lachen wir hier in Venezuela noch nicht einmal, denn das Problem ist nach wie vor auf dem Tisch: Wie werden wir die Kommunisten wieder los und da hat keiner eine Antwort, leider.

    • 5.1
      noesfacil57

      Die ich rief die Geister werd ich nun nicht los.
      Sind Sie venezolanischer Staatsbürger???
      Sie werden dort niemanden los oder haben diesen los zu werden.
      Sie sind vermutlich „nur“ ausländischer Gast in einem fremden Land.
      Im Zweifel können Sie Ihre Sachen packen und in Merkels Paradies zurück kehren.
      Sorry, aber nüchtern betrachtet, so siehts aus, oder was ist Ihre Motivation zu bleiben?
      Hoffe nicht nur Heuchelei, wie bei vielen Anderen.
      Viele Träume, ganz vieler Ausländer dort zerplatzen dort schon seit vielen Jahrzehnten, wie Seifenblasen an der hässlichen Realität.
      Trotzdem und ehrlich, alles Gute und viel Glück!

      • 5.1.1
        Cato

        Dich haben sie als Kind mit dem Hammer gepudert. Wenn du was gegen Deutsche oder Auslaender hast verbuddel dich oder geh dahin wo hingehoerst, und das muesste laut Hr. Bauer der Bordstein sein.

      • 5.1.2
        noesfacil57

        Halooo, ein weiterer Bauer- Claquere!
        Sehr angenehm, Danke!
        Das nenne ich niveauvoll!
        Sie mich auch.
        Und guten Tag noch.

      • 5.1.3
        Joachim Steinke

        Ich habe den venezolanischen und europaischen Pass. Motivation hier zu bleiben, gibt es nicht. Ich bin aber 72 ( das koennen Sie ja nicht wissen) und da ueberlegt man es sich schon, ob es sinnvoll ist noch nach Europa zurueckzugehen. Noch mal von vorne anzufangen obwohl ich hier den gleichen Lebensstandart fuehren kann ( Gott sei Dank) wie vor der „Revolution“. Die jungen Deutsche sind praktisch alle weg, da man davon ausgeht, dass auch in den naechsten 10 Jahren die Situation kritisch sein wird auch unter einem neuen System, so tief steckt das Land im Sumpf und auf das Erdoel kann man ja kaum noch hoffen, da neue Energiequellen angewandt werden. Es muss hier aber alles versucht werden, dieses Regime wieder “ los “ zu werden, da ein kommunistisches System nirgendswo in der Welt funktioniert oder funktioniert hat. Und das geht nur mit Wahlen und, ja mit Gewalt. Beides. Aber wie genau, das ist hier die Frage. Und was heisst hier Heuchelei? Viele Leute haben einfach keine Alternative weil die Mittel nicht zur Verfuegung stehen als hier zu bleiben oder zurueck nach Deutschland zu gehen um eventuell vom Sozialnetz aufgefangen zu werden.

      • 5.1.4
        Cato

        Geh nach Hause und heul dort ueber die Ungerechtigkeit der Welt und deines Landes. Typisch, muss einer sein…

      • 5.1.5
        Cato

        Der Kommentar ist natuerlich fuer das Gewissen der veneolanisch geknechteten Minderheit in Deutschland und nicht fuer Herr Steinke!

      • colibri

        Ja Cato, wir haben dich schon verstanden. Du meintest sicherlich solche wie @Bauer oder @Bettler.

    • 5.2
      noesfacil57

      @Joachim Steinke: Ich kann jetzt Ihre Motivation dort zu blieben viel besser verstehen und auch nachvollziehen. Mir ist auch klar, dass Sie im fortgeschrittenen Alter nicht woanders noch mal neu anfangen können. Ich habe dies schon als sehr junger Mensch erlebt und weis sehr gut,wie schwer das ist. Es tut mir leid das ich Sie so schroff angegangen bin und entschuldige mich dafür. Das Land steckt tief im Sumpf und Sie werden mit Ihrer Perspektive nur allzu recht haben.
      Mit Heuchlern und Huechelei meine ich die Sorte Deutsche hier, die in YV sitzen oder gesessen haben und möglichst fett am System des Aprovechierens zu partizipieren, ohne auch nur einen Hauch einer Gegenleistung zu erbrigen und dann hier in übelst demagogisch-m hetzerisch, faschistoider Manier über Venezuela und die Venezolaner herzuziehen, weil die aktuellen Regierungsverbrecher denen einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.
      Ich wiederhole mich nochmals, es sind „nur“ Verbrecher, mit einem Möchtegern- politischen Deckmäntelchen, aber sind und bleiben eben nur Verbrecher, dabei spielte es überhaupt keine Rolle, ob sich diese nun Kommunisten, Sozialisten, oder sonst wie nennen, sie bleiben was sie sind.

    • 5.3
      noesfacil57

      @Hr. Joachim Steinke: Viel Glück in Venezuela (meinem Geburtsland) und bleiben Sie gesund.

  6. 6
    Gast

    Wie gespalten das Land ist zeigt sich an den Kommentaren und überall einen Funken Warheit.
    Jetzt fallen langsam die Masken es ist egal ob in der Familie oder Drausen es herscht nur noch
    die blanke Gier. Den Zusammenhalt nach dem Zusammenbruch 45.erlebt man doch in der
    Karibik nicht. Das Thema Arbeit und sei es im eigenen Garten kann man vergessen zu flocho!!
    Der Hass wurde in die eigenen Familien getragen da geht es schon los ohne Rücksicht auf
    Moral und Anstand.
    Wer dieses Staatstheater jeden Tag verfolgt macht sich keine schönen Gedanken an die Zukunft
    in einem Staat von Roten Nazis mit braunen Schuhen. Die Kirche hat den Laden auch schon auf
    gegeben sind ja alle so stock Kat……

    • 6.1
      noesfacil57

      Die hässliche Fratze des Hasses und er Missgunst ist ein Teil der „hässlichen“ venezolanischen Seele, erzogen aus europäischen, vorwiegend spanischen Wurzeln. Zur „Höchstreife“ wurde diese unter Chavez in der Venezolanischen Gesellschaft getrieben.

  7. 7
    Der Sachse

    Ich finde es sehr schade, das die Kommentare sich gegenseitig fertig zu machen, sich haeufen. Kommt mir so vor. Ich lebe fasst 11 Jahre in diesem (schoenen) Land, werde im Oktober 61 Jahre alt und brauche keinen Arzt, Medizin oder Therapien – ja, das kann sich schnell aendern.Ist doch gut, das es so ist. Meine Frau ist Venezulanerin, 51 Jahre jung. Wir werden doch traurigen Herzens das Land verlassen, die Flugtickets sind gebucht. Es geht nach Sachsen. Wir fangen dor wie zwei Studenten an, mit wenig, wagen es trotzdem und haben unsere vorbereiteten Projekte. Macht euch doch nicht gegenseitig fertig, ueberlegt lieber zusammen was geht und was nicht geht. Bleibt alle gesund, standhaft, mutig und bewahrt die Freude am Leben in euren Herzen!!!! Saludos!!!!

    • 7.1
      Cato

      Viel Glueck!

    • 7.2
      colibri

      @Der Sachse: Eine nachvollziehbare Entscheidung. Viel Erfolg!

    • 7.3
      CamisaAzul

      Jetzt nach DE zurück zu gehen ist wirklich mutig!
      Drücke die Daumen für eure Projekte und wünsche alles Gute :)

    • 7.4
      noesfacil57

      Viel Glück und bleiben Sie gesund!

  8. 8
    Cato

    Hiermit bewerbe ich mich im Bauer und Bettler Club! Obwohl, anscheinend gehoere ich sowieso schon dazu.

    • 8.1
      noesfacil57

      Herzlichen Glückwunsch!

  9. 9
    Galgo

    Man könnte meinen alle Personen die hier einen Komentar abgeben sitzen im Zuchthaus in einer Zelle 2 x 2 , fehlt nur noch, dass sie sich umbringen, verbal ist dies ja bereits fast schon geschehen. Erwachsene Menschen sollten ein ernstes Thema auch als solches behandeln. Verstehe sehr gut, dass hier über Links und Rechts und Mitte diskutiert wird, keiner von ihnen hat ein Allheilmittel parat, wäre auch seltsam, denn dann wären sie ja der perfekte Präsident für dieses geschundene Land und seine geschundenen Bürger und sie hätten eine grosse Anhängerzahl. So wie in jedem Land gibt es auch in Vzla. „Deppen“ ok., aber alle Venezolanos als Deppen zu bezeichnen ist eine Frechheit, was würden sie sagen, wenn man alle Deutschen als Massenmörder bezeichnen würde? Ok., entendido? un poco más de respeto. Gracias

    • 9.1
      colibri

      Ich kann mich hier nur anschließen. Es ist wirklich schade, dass eigene der „Exil-Deutschen“ mit verbalen Entgleisungen in diesem informativen Forum so negativ auffallen.

      • 9.1.1
        Cato

        Geh Heim!

    • 9.2
      Cato

      Noch nicht aber manche bringen einen dahin.

    • 9.3
      noesfacil57

      Sie sagen es, aber genau da ist meiner Meinung nach da grundlegende Problem: LINKS – RECHTS-MITTE ist nicht der Weg oder das Thema sondern pragmatische Lösungen, welche alle gesellschaftlichen Gruppen und Ansprüche weitgehend und fair berücksichtigen. Ich wiederhole mich, die soziale zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit muss weg und es muss nicht indoktrinierte Bildung her. Dann haben insbesondere „Bauernfänger“, Demagogen, LINKE-RECHTE, Hetzer und geistige Brandstifter aller Richtungen keine Chance mehr.
      Hier scheint aber Treffpunkt einer gewisse Qlique von Personen zu sein, die auf allen Augen außer auf dem einen ganz weit RECHTS- reaktionär- hinten blind sind und jeden, welcher nicht ihrem überkommenen geistigen Weltbild entspricht, als Massenmörder- Unterstützer, Kommunist, Verbrecher, Anhänger der LINKEN, den letzten Dreck, etc, etc, etc, mit ausdrücklicher Duldung von LP („die Nachricht ist älter als 14 Tage -obwohl tatsächlich erst wenige Stunden alt- und kann daher nicht mehr kommentiert werden) und immer das letzte Wort haben dürfen, beschimpft.
      Und dem stelle ich mich entgegen. Mas nada y buenos dias

  10. 10
    DonCacique

    Ich finde dieses Forum gut und lebe auch mit den Trollen ,die sind eben Wesen die gegen jede Vernunft relativieren und teilen (im Sinne des Sebin oder ähnlichem) , so funktioniert ein gescheitertes Sysem weiter. Ich hoffe ich bin nun auch im Team Bauer ;) .

  11. 11
    noesfacil57

    An den Beiträgen von Hr. Bauer ist oft viel Wahres und Richtiges dran.
    Diese Beiträge sind aber auch genau so oft und sehr massiv zu Kritisieren.
    Nur damit kommen weder ein Hr. Bauer, noch seine Claquere hier klar.
    Und das ist das Problem hier. Sie dürfen sich fragen, zu welchem Typus der „Trolle“ Sie und andere hier wohl dann gehören.
    Nach der Lesart der „Bauer- Trolle“ wohl zu denen, welche das Recht auf Richtigkeit, Aufrichtigkeit, Wahrheit, schlichtweg jedwede Deutungshoheit mit der Muttermilch aufgesogen haben, oder?
    Sie machen sich ja lächerlich!

    • 11.1
      colibri

      Der Begriff oder Typus „Bauer-Trolle“ gefällt mir recht gut. Was mir jedoch sehr stark missfällt, ist die Art und Weise, wie diese Bauern-Gruppe über unser Land und unsere Leute schreibt. ’n schön Tag noch.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!