Korruption: 45 Jahre Haft für Ex-Gouverneur von Rio de Janeiro

batista-rousseff

Der ehemalige Milliardär Eike Batista hat angeblich unter anderem 16,5 Millionen US-Dollar Bestechungsgelder an Sérgio Cabral gezahlt (Foto: Archiv)
Datum: 21. September 2017
Uhrzeit: 12:26 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wegen Verbrechen der passiven Korruption und Geldwäsche hat der brasilianische Bundesrichter Marcelo Bretas den ehemaligen Gouverneur von Rio de Janeiro, Sérgio Cabral, zu 45 Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt. Die Ehefrau von Cabral, Adriana Ancelmo, erhielt eine Haftstrafe von 18 Jahren und 3 Monaten.

Laut Bretas war Cabral, der zwischen 2007 und 2014 Gouverneur von Rio de Janeiro war, Chef eines riesigen kriminellen Netzwerks und hat Bestechungsgelder entgegengenommen und sich unzähliger Verbrechen der Geldwäsche schuldig gemacht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Diese Haftstrafen sind zu gering. Die Straftaten sind vorsätzlich erfolgt. Das Leid der Menschen die deshalb, z.B. fehlende Krankenhäuser, Medikamente hätte mit Berücksichtig werden müssen.

    • Na, ich finde 45 Jahre schon ganz ordentlich! Das gibt es in Deutschland nicht mal für Mord. Mehr wäre rein akademischer Natur, denn für ihn bedeutet das lebenslänglich.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!