Förderung der Wirtschaft und des Tourismus von Rio de Janeiro

rio

Sicherheit ist eines der großen Probleme von Ri de Janeiro (Foto: Latinapress)
Datum: 25. September 2017
Uhrzeit: 11:28 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Regierung hat am Sonntag (24.) eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung der Wirtschaft und des Tourismus in Rio de Janeiro angekündigt. Während einer Zeremonie auf dem Gelände des Rockmusik-Festivals „Rock in Rio“ präsentierten die Minister des Generalsekretariats (Wellington Moreira Franco), Tourismus (Marx Beltrao) und Kultur (Sergio Sá Leitão), der Gouverneur von Rio de Janeiro, Luiz Fernando Pezao, und der Bürgermeister der Hauptstadt Marcelo Crivella, ein sogenanntes „Anreizpaket“ in Höhe von 200 Millionen Reais (ca. 65 Millionen US-Dollar).

Mit dem Geld wird Rio de Janeiro voraussichtlich im kommenden Jahr hundert Ereignisse ausrichten, um den Tourismus um 20% zu erhöhen und die staatliche Wirtschaft zu reaktivieren, die stark vom Ölpreisrückgang betroffen ist. Generalsekretärin Moreira Franco betonte, dass Rio de Janeiro eine „sehr schwierige“ und „schreckliche“ Situation durchlebt und gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass das Programm einen „Wandel“ in der finanziellen und sozialen Situation des Bundesstaates bewirken könnte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Marcelo

    Wird das mit Geldern finanziert, das dem korrupten Ex-Gouveneur abmimmt, oder darf er die 45 Jahre in einer Villa mit Pool verbringen während Kleinkriminelle in überbelegten Zellen auf der Ilha Grande schmachten?

  2. 2
    Robert

    Auf der Ilha Grande schmachten schon seit 30 Jahren keine Kriminellen mehr…

  3. 3
    Robert

    Mich würde eher interessieren wie die Prefeictura von Rio de Janeiro die dann anreisenden Touristen vor der wieder stark angestiegenen Kriminalitiät schützen wollen. Alle PR Kampagnen nützen nichts wenn sie von den Negativ-Schlagzeilen in internationalen Medien überholt werden.

  4. 4
    Robert

    Das Geld ist wohl in der gegenwärtigen Situation mehr als vergeudet, zum Lachen wenn es nicht so traurig wäre:

    http://latina-press.com/news/242074-kriegsszenen-in-rio-de-janeiro-712-zivilisten-getoetet/

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!