30.000 Franken für die Hurrikan-Opfer auf St.Martin und Haiti

zweigewaltige-hurrikane

Zwischen dem 6. und 10. September 2017 zog Hurrikan Irma über mehrere Inselstaaten der Karibik (Foto: NASA)
Datum: 27. September 2017
Uhrzeit: 11:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwischen dem 6. und 10. September 2017 zog Hurrikan Irma über mehrere Inselstaaten der Karibik hinweg und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 290 Kilometern pro Stunde war Hurrikan Irma der stärkste jemals in der Region registrierte Wirbelsturm. Dennoch traf es nicht alle Inseln im gleichen Ausmass. Zu den schwer getroffenen Inseln gehört St.Martin, wo 75 Prozent aller Gebäude zerstört wurden und sämtliche Telekommunikationssysteme sowie die ganze Stromversorgung ausfielen. Das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt das Niederländische Rote Kreuz bei seinem Nothilfeeinsatz in Sint Maarten, dem niederländischen Teil der Insel St.Martin. Es ist in erster Linie dafür zuständig, die aus dem Ausland ankommenden Hilfsgüter der internationalen Rotkreuzgesellschaften entgegenzunehmen und vor Ort zu verteilen.

Auf Haiti, das diesmal weniger hart als anfangs befürchtet getroffen wurde, unterstützt das Schweizerische Rote Kreuz das Haitianische kurzfristig mit Zeltplanen. Langfristig engagiert sich das Schweizerische Rote Kreuz auf Haiti für die Verbesserung der Katastrophenvorsorge. Gerade weil auf Haiti ein Grossteil der Bevölkerung unter der Armutsgrenze lebt, sind die Menschen jeweils besonders stark von Naturkatastrophen betroffen. Nebst dem Bau von Frühwarnsystemen, Schutzräumen und sturmsicheren Häusern soll die Bevölkerung durch Informationskampagnen und Notfall-Übungen für die entsprechenden Risiken sensibilisiert werden.

Damit das Schweizerische Rote Kreuz seinen Nothilfeeinsatz auf den beiden karibischen Inseln weiterführen kann, ist die Organisation dringend auf Spenden angewiesen. Die Regierung hat Fr. 30’000.– aus dem Lotteriefonds gesprochen und bringt damit die Solidarität der St.Galler Bevölkerung mit den Hurrikan-Opfern in der Karibik zum Ausdruck.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!