Brexit: Handelsabkommen mit Peru, Ecuador und Kolumbien

may

Premierministerin Theresa May leitete den Austrittsprozess rechtlich wirksam in die Wege (Foto: House of Commons/tmay)
Datum: 28. September 2017
Uhrzeit: 12:10 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der peruanischen Hauptstadt Lima haben die britischen Behörden am Mittwoch (27.) eine Reihe von Gesprächen über neue Handelsabkommen mit Peru, Kolumbien und Ecuador begonnen. Nach Angaben der britischen Botschaft soll eine Einigung bei verschiedenen Verträgen erreicht werden, die vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union („Brexit“) Gültigkeit hatten.

Bei einem Referendum des Vereinigten Königreichs am 23. Juni 2016 stimmten 51,89 % der Wähler – das entsprach 37,44 % der Wahlberechtigten – für den Austritt aus der Europäischen Union. Premierministerin Theresa May leitete den Austrittsprozess rechtlich wirksam in die Wege. Damit ist nach der vertraglich vorgesehenen zweijährigen Verhandlungsperiode mit dem Austritt für März 2019 zu rechnen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Mark

    und was für Abkommen sollen das sein?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!