Gesundheitskrise in Venezuela: Schwangere entbinden im Wartesaal – Update

wartesaal-mutter

Ein vom Journalisten Jesus Medina Ezaine veröffentlichtes Foto enthüllt die Krankenhauskrise und sorgt für Empörung in den sozialen Netzwerken (Foto: /jesusmedinae)
Datum: 02. Oktober 2017
Uhrzeit: 10:01 Uhr
Leserecho: 31 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela sterben Menschen aus Mangel an Medikamenten und medizinischer Versorgung. Bereits im Juli 2017 hat der Weltärztebund (World Medical Association, WMA) das venezolanische Regime aufgefordert, unverzüglich Maßnahmen gegen die schwere Gesund­heitskrise zu ergreifen. Im einst reichsten Land Lateinamerikas ist aufgrund der Versorgungskrise die Säuglingssterblichkeit im Jahr 2016 um 30 Prozent auf knapp 11.500 gestiegen, die Zahl der im Kindbett gestorbenen Mütter wuchs demnach um zwei Drittel auf 756 an. Obwohl Staatsoberhaupt Nicolás Maduro Investitionen in mehreren Kliniken angekündigt hatte, ist die Lage noch immer katastrophal. Ein vom Journalisten Jesus Medina Ezaine veröffentlichtes Foto enthüllt die Krankenhauskrise und sorgt für Empörung in den sozialen Netzwerken.

Nach seinen Worten gibt es im Krankenhaus „Dr. Pastor Oropeza Riera“ in Barquisimeto (Bundesstaat Lara) nicht genügend Betten für werdenden Mütter, weshalb die Gebärenden im Wartesaal entbinden müssen. Nach dem Aufruhr, der durch das Foto verursacht wurde, mussten sowohl die stellvertretende Gesundheitsministerin Linda Amaro als auch der Minister für Kommunikation und Information, Ernesto Villegas, erklären, warum die Gesundheitsbehörden gezwungen waren, eine Entbindungsstation im Wartesaal zu improvisieren.

Update, 4. Oktober

Der venezolanische Geheimdienst hat zwei Medizin-Studenten und fünf Angestellte des Krankenhauses verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, die Fotos in den sozialen Netzwerken veröffentlicht zu haben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    thor

    sind sich die Mütter eigentlich im klaren, was sie da ihrem zukünftigen Nachwuchs antun???! In so einer Krise Kinder zu bekommen, grenzt schon an grober Fahrlässigkeit. Kein Milchpulver, kaum noch Kinderärzte, keine Medikamente, keine Impfungen, keine Windeln…
    Was haben diese Karnickel eigentlich in ihrer Rübe???

    • 1.1
      Natychica

      Thor, deine Ansichten sind ziemlich herablassend und hässlich…schade. Es geht hier immer noch um Menschen! Dieses Forum hatte mal Niveau.
      Es gehört zum Grundrecht dazu Kinder zu bekommen. Die Fortpflanzung ist etwas Natürliches. Mütter und Familien sollten vom Staat versorgt sein. Das sehe ich als fahrlässig!!! Der Staat muss dieser Führsorgepflicht nachkommen! Medikamente, Kondome und Pille sind unbezahlbar in Venezuela geworden, ganz zu schweigen davon, ob es zu bekommen ist.

      • 1.1.1
        colibri

        „Thor, deine Ansichten sind ziemlich herablassend und hässlich …“
        Da kann ich dir nur zustimmen. So ist halt leider die Denke jener, die wir in diesem Blog „Bauer & Co“ nennen.

      • 1.1.2
        -knispel53-

        Natychica, sehr guter Kommentar. nicht die Mütter, Familien, Nachkommen, Kinder müssen umdenken sondern das Regime muss abgesetzt werden, damit durch eine neue demokratische Regierung wieder eine humane Situation entstehen kann.

      • 1.1.3
        Martin Bauer

        „…das Regime muss abgesetzt werden, damit durch eine neue demokratische Regierung wieder eine humane Situation entstehen kann.“
        Natürlich völlig richtig! Aber solange die Verhältnisse in Venezuela so sind wie jetzt, wenn bereits „Kleinigkeiten“, wie eine Zahnextraktion, zum Tode führen kann, mangels Antibiotika, wie unlängst bei einem guten Freund, liegt es in der Verantwortung und Pflicht alle Beteiligten, sich mit dem Fortpflanzen zurück zu halten.

  2. 2
    Don Markus

    Ha ha,
    in diesen Ländern ist egal wer gerade an der Macht ist, dort ändert sich nix.
    Wetten dass…?

  3. 3
    thor

    Wer sagt das Kinder kriegen ein Grundrecht ist? Das sehen die Chinesen aber anders… Wo steht das übrigens? Fortpflanzung ist natürlich… Häh? Was sonst…

    Und NEIN, Mütter und Kinder müssen eben nicht vom Staat versorgt werden… Man sollte seine Kinder mit eigen Hände Arbeit versorgen können, genau wegen diesen völlig unnatürlichen Ansichten stehen die Venezolaner jetzt vor diesem Scherbenhaufen, den sie zum größten Teil selbst verbockt haben und niemand weiß, wie man das wieder auf absehbarer Zeit auf Kurs bringt. Nur Infrastruktur ist Aufgabe des Staates und selbst diese kann er aus wirtschaftlichen Gründen in den Privatsektor outsourcen…

    Das Medikamente, Kondome und Pille unbezahlbar geworden sind, das mag ja sein, aber mal was von natürlicher Schwangerschaftsverhütung gehört?

    Was in Venezuela bisher geschehen ist – falls es euch noch nicht aufgefallen sein sollte – ist im internationalen Vergleich einzigartig, etwas noch nie dagewesenes. Ein Volk hat sich Klassenübergreifend selbst zerstört. Da gehört schon was dazu. Ohne Gewalteinwirkung von Außen. Und da soll ich jetzt Mitleid haben, mit diesen unverantwortlich handelnden zukünftigen Müttern? Vielleicht geht ihr mal selbst für ein Jahr nach Venezuela genießt das Ambiente…

  4. 4
    Claudia Duprey

    Ja ich und viele anderen haben von der natürlichen Schwangerschaftsverhütung gehört ich bin Schweizerin und lebe mit einem Venezolaner und bin sogar mit ihm verheiratet deine These ist einfach nur scheiße sorry für meinen Ausdruck wenn meine Nachbarn ihre Kinder Fieber haben kommen Sie zu mir weil sie kein Thermometer haben sie können es sich nicht leisten! Also sollen sie verhüten mit Kondom ist so teuer Pille ist zu teuer Thermometer ist zu teuer und jetzt ?Du weißt wirklich nicht wie es ist in Venezuela! Gib mir eine Möglichkeit wie Frauen verhüten sollen ohne schwanger zu werden ohne Geld auszugeben ich würde es sehr gerne weitergeben ich habe früher bei einem Frauenarzt gearbeitet dieser ist ein guter Freund von mir auch er sagt mir die Frauen in Venezuela haben keine Chancen nicht schwanger zu werden wenn du es besser weißt gib mir bitte Bescheid ich werde es gerne weiterleiten lieben Gruß

    • Madame Duprey, bei allem Respekt, was sie da schreiben, degradiert alle Venezolanerinnen auf das geistige Niveau eines Regenwurms. Ich bin selber mit einer Venezolanerin verheiratet, die sehr verantwortungsvoll mit dem Thema umgeht, und empfinde dies als beleidigend.

      Die sozialen Probleme Venezuelas sind mir bestens vertraut. Doch verantwortungslose Menschen beider Geschlechter, die ohne Sinn und Verstand Kinder in die Welt setzen, für die sie selber nicht sorgen können oder wollen, gibt es in der ganzen Welt. Auch in den großen Industrienationen. Auch bei Reichen und Gebildeten. Nur daß die zumindest über die nötigen finanziellen Mittel verfügen.

      Wie ich weiter unten schon schrieb, halten sich sehr viele Spezies von Pflanzen und Tieren zurück mit der Fortpflanzung, wenn die äußeren Bedingungen dafür schlecht sind. Ein Flussbarsch z.B. tut das nicht. Dafür frisst er zumindest einen Teil seiner Brut, wenn die zu viel wird. Ein Mensch, egal wie blöd, arm oder ungebildet, sollte eine artgerechte Lösung für das Problem finden. Und sei es ein Minimum an Disziplin, wenn es ihn zwischen den Beinen juckt.

  5. 5
    Tom Brisky

    Was für ein ideotischer Trottel wer sowas von sich gibt. Wird wohl ein frustrierter langzeit Single sei…

    • 5.1
      thor

      wie ich sie mag, diese völlig inkompetenten und inhaltslosen dumpfbackenen Antwort Kommentare! Die kannst du bei Amerika21 oder der Jungen Freiheit loswerden.

      Hier schreiben meist Leute, die in Venezuela lange Zeit verbracht haben, oder wie in meinem Falle, noch Familie dort haben und jeden Tag die neuesten, unglaublichen Storys, frisch und unzensiert als gute Nachtgeschichte serviert bekommen!

      Und TOMMY LADY, weder frustriert noch langzeit Single, schließ nicht von dir selbst auf andere…

      • 5.1.1
        Martin Bauer

        In Deutschland ist es halt schon lange üblich, daß der Staat an Eltern Zuchtprämien für Kinder zahlt, die er kinderlosen Menschen aus der Tasche stiehlt, per Gesetz legalisiert.

  6. 6
    Hansrambo

    Traurig aber leider war, thor. Bin eigentlich deiner Meinung, sehe hier täglich schwangere ohne sinn und Verstand. Papa geht dann klauen, betrügen oder morden. Die kinder???? Dios mio.

  7. 7
    Erwin Eintopf

    Die Wortwahl von „Thor“ war sicher daneben, aber im Grundsatz hat er, aus der Sicht des aufgeklärten Europäers, nicht unrecht.
    Diese Tage hatte ich ja geschrieben, dass die Cousine meiner Frau vor gut einem halben Jahr ihr Baby verloren hat. Vor kurzem kam die „freudige“ Nachricht, dass sie wieder schwanger ist. Dabei war das Wichtigste, dass es hoffentlich wieder ein Junge ist.
    Da fehlt mir dann doch das Verständnis.

    Aber bei uns gab es ähnliches auch. Ist aber zum Glück schon etwas länger her. Ein Onkel von mir, wurde auf der Flucht vor den Russen, kurz nach dem 2. Weltkrieg geboren.

    • 7.1
      Bono

      Meine Mutter, Bauj. 1941, hat in den Kölner Luftschutzbunkern laufen gelernt. Wer Bilder kennt von Köln bei Kriegsende, der weiß das dort außer dem Dom kein Stein mehr auf dem anderen stand. Die Nachwehen des Krieges sind bei ihr bis heute zu spüren. Trotzdem bin ich meinen Großeltern dankbar, dass sie unter diesen extremen Umständen meine Mutter produziert haben. Sonst gäbe es mich ja nicht.

  8. Wir haben das Thema gerade in hitziger Diskussion in meiner venezolanischen Familie. Die „Novia“ eines Schwagers ist innerhalb von 2 Jahren zum zweiten Mal schwanger. UNBEABSICHTIGT, wie sie sagt! Nun erwägt sie eine Abtreibung, und das im DRITTEN Monat! Das Beste dabei ist, von Beruf ist sie promovierte Ärztin, kann aber kein zweites Kind ernähren, der Vater auch nicht, und sie will auch ihre berufliche Laufbahn nicht unterbrechen. Details der Diskussion bleiben besser innerhalb der Familie… Mir läuft bei dem Thema die Galle über; da halte ich mich besser raus.

    In der Natur gibt es zahlreiche Beispiele dafür, daß Lebewesen, sei es Pflanze oder Tier, sich nur in Zeiten und Situationen fortpflanzen, in denen der Nachwuchs gute Überlebenschancen hat. Bei wem der Naturinstinkt nur zum Vögeln reicht, aber nicht darüber hinaus, wer als hinreichend gebildeter Mensch mit Bestimmtheit weiß, daß er kein Kind versorgen und ihm Sicherheit geben kann, handelt asozial und verbrecherisch, wenn er dennoch eines in die Welt setzt. Das kann und darf er auch nicht vorsätzlich oder fahrlässig der Gemeinschaft aufhängen! Nirgendwo steht etwas geschrieben von einem „Grundrecht“ auf Kinder. Und wenn, dann wäre das Verantwortungslosigkeit in krimineller Dimension. Das paßte vielleicht ins Mittelalter, als Krieg und Pest die Bevölkerung immer wieder dezimierten. Unser Planet ist nun mal nicht in der Lage, 7,5 Milliarden unserer, die eigenen Lebensgrundlagen zerstörenden, Spezies zu ertragen. Auch nicht in Ländern, in denen Kinder bessere Bedingungen vorfinden, als zur Zeit in Venezuela. Die Menschheit hat eher eine Pflicht zu drastischer Mäßigung, wenn es um Fortpflanzung geht, als ein Recht darauf. Manch vermeintlich blödes Vieh hat ihr diesbezüglich viel voraus.

  9. 9
    thor

    schon sehr Schade, das noch immer viele Leute (meist mit Wohnhaft außerhalb Venezuelas) nicht begriffen haben, welches menschliche Drama sich dort abspielt.

    Die Wortwahl Karnickel und Rübe ist übrigens die wörtliche Übersetzung einer befreundeten venezolanischen FRAUENÄRZTIN, welche nächsten Monat nach Kanada auswandert, da sie, wie sie sagt, die Schnauze von diesen hohlköpfigen Frauen voll hat. Wie gesagt, das sage nicht ich, das kommt von einer seit 22 Jahren praktizierenden venezolanischen Frauenärztin.

    Jeder halbwegs gebildete Mensch sollte doch einsehen, dass wenn ich ein Kind nicht mehr auf vernünftige humane Weise entbinden kann (von der pränatalen defizitären Ernährung der Mutter mal abgesehen), dann lass ich das doch einfach, oder?! Da gehört natürlich auch der betreffende Mann dazu.

    Das diese zwei Worte – die noch nichtmal auf meinem Mist wuchsen – solche extremen Anfeindungen nach sich zogen, läßt auf die Verfasser der Kommentare auch tief blicken – die Trolle lassen grüßen – einfach ausblenden.

    Das natürlich eine gewisse politische Gruppierung sehr stark an einer zügellosen und massenweise sich vermehrenden Bevölkerungsschicht interessiert ist, steht außer Frage. Man kann sich seine willfährigen Wähler ja auch züchten, was genau z.Zt. auch geschieht.

    • „Das natürlich eine gewisse politische Gruppierung sehr stark an einer zügellosen und massenweise sich vermehrenden Bevölkerungsschicht interessiert ist, steht außer Frage. Man kann sich seine willfährigen Wähler ja auch züchten, was genau z.Zt. auch geschieht.“
      BRAVO! Ich finde es toll, daß mal jemand so treffend in Worte faßt und publiziert, was sich exakt mit meinen eigenen Beobachtungen und Schlussfolgerungen deckt. Die Linken Parteien zielten schon immer darauf ab, Massen an ungebildetem Volk, egal woher, vor ihren politischen Karren zu spannen. Denn unter klar denkenden Realisten fanden die noch nie eine Mehrheit.

      • 9.1.1
        Galgo

        Da haben sie total ins Schwarze getroffen. Meine Anregung wäre allerdings, warum soll man immer die hirnlosen Weiber verantwortlich machen, sehen wir doch auch mal in die andere Richtung. Erstens ist es rein Medizinisch einfacher ( im Fall Vzla. auf jeden Fall), Zweitens kostengünstiger und Drittens auch irgendwie gerechter, da mal frauenfreundlich.
        ¿Kastration! anstatt Ausgaben wie Antibabypille, Kondome usw. , und der Mann müsste nicht an sich halten, d.h. er könnte weiterhin die Hauptrolle im Bett spielen.
        Man würde die Überbevölkerung sehr gut damit in den Griff bekommen, eine Generation kastriert, bei der nächsten Generation könnte man falls Bedarf nur jeden 2. Mann kastrieren usw.
        Nein?
        Dann, wie wäre es mit Mässigung von den Religionen verordnet? Sch… die wollen ja viele Kinder, egal wie, sind Gläubige und dies wiederum bedeutet Macht. Habe ich auch bei den versch. Regierungsformen als Grund im Verdacht. Ja, dann lasst der Natur doch ihren Lauf, rette sich wer kann.

  10. 10
    thor

    an alle wie auch immer gearteten Realitätsverweigerer hier im Forum…

    die für die Publikation dieser pornografisch anmutenden Bilder verantwortlichen, wurden vom venezolanischen Geheimdienst verhaftet. Na, zufrieden?

    Bin mal gespannt, ob die betreffenden Personen sich bei Human Right Watch darüber beschweren…, denn was denen bevorsteht will ich mal lieber gar nicht wissen. Dagegen ist eine Entbindung auf Metallsesseln im Wartesaal ein sechser im Lotto…

    Und falls sie das Glück haben, nach ungefähr sechsmonatiger Folterhaft wieder entlassen zu werden, dann sind wieder zwei Studenten der Medizin für Venezuela verloren!
    Was werden diese zwei armen Seelen dann wohl machen?
    Richtig, auswandern.

    Bieten ihre Dienste für die Menschheit dann zivilisierteren Gesellschaften an…

    Wenn die Auswanderungswelle der geistigen Elite in dem Tempo so weitergeht wie bisher, dann werden Entbindungen im Hühnerstall zur Norm…

    • Der Hühnerstall wäre auch schon wieder ein Glücksfall. Wir haben ein Video erhalten, das eine Geburt auf dem Fußweg mitten im Verkehr zeigt. Passanten halfen spontan, und alles ging gut aus.

  11. 11
    Mark

    beten und poppen ist in Latino das wichtigste, mehr braucht man net schreiben!

  12. 12
    colibri

    „… Dieses Forum hatte mal Niveau. … “ (s. o. Natychica)

    Das muss aber schon lange zurückliegen? Es ist unglaublich, was hier für Typen über unser Land her ziehen.

    • 12.1
      thor

      na dann klären Sie uns doch mal niveauvoll auf… vielleicht können wir ja noch etwas aus ihren noch nicht vorhandenen geistreichen Kommentaren lernen.

      Wenigsten streiten wir uns hier nur mit Worten…

    • „Dieses Forum hatte mal Niveau“
      Damals haben Sie aber nur gelesen und nichts geschrieben.

    • 12.3
      Erwin Eintopf

      Ihr Land?

      Mich würde es sehr interessieren, was Sie unternehmen, um die Situation in ihrem Land zu ändern.

      • 12.3.1
        thor

        nichts, es handelt sich hier um Gruppierungen der Bevölkerung, welche vom aktuellen regierenden System in irgendeiner Art und Weise enorm profitieren. Denen liegt überhaupt nichts daran den Status Quo zu ändern…

  13. 13
    Der Bettler

    @ thor den Nagel auf den Kopf getroffen !!!

  14. 14
    thor

    neuestes UPDATE für alle Realitätsverweigerer:

    Die venezolanische Regierung übt Druck auf Bedienstete staatlicher Krankenhäusern aus (man könnte natürlich auch von „Zwang“ sprechen), EINMALSPRITZEN (die Betonung liegt auf – man benutzt die Dinger EINMALIG -, dann gehen sie aus hygienischen, also Seuchen technischen Gründen in den Abfall) 24h am Stück, an der gleichen Persone zu benutzen.

    Ausgewechselt wird nur die Nadel (theoretisch, praktisch wird die wohl auch wieder benutzt), die Spritze -egal mit welchem Medikament vormals befüllt- wird den ganzen Tag weiter benutzt…

    Wer die Hygienestandards von venezolanischen Krankenhäusern kennt, weiß was das bedeutet. Da werden dann dutzende Patienten an Sekundärinfektionen drauf gehen, weil, es gibt ja auch fast keine Antibiotika mehr.

    Wieder einmal wurde im Namen der internationalen LINKEN,ein Massengrab namens Venezuela geschaffen. Aber zum Glück leben die zuständigen Funktionäre in Saus und Braus und deren Kinder an den Besten Universitäten in USA und Europa…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!