Venezuela: IWF erwartet Rückgang der Wirtschaft von mehr als zehn Prozent

pleite

Die Wirtschaft Venezuelas liegt am Boden (Foto: Archiv)
Datum: 11. Oktober 2017
Uhrzeit: 13:02 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuela ist wirtschaftlich und sozial am Ende und nimmt geradewegs Kurs auf den Kollaps. Eines der potenziell reichsten Länder der Welt und der Staat mit den höchsten nachgewiesenen Ölreserven steht vor dem Bankrott: Arbeitslosigkeit, Epidemien und Mangelwirtschaft sind das Ergebnis eines unfähigen Regimes. Wirtschaftliche Analphabeten haben das einst reichste Land Lateinamerikas in einen Elendsstaat verwandelt, der Internationale Währungsfonds (IWF) zeichnet ein düsteres Bild.

In einer am Dienstag (10.) veröffentlichten Prognose für die Weltwirtschaft prognostiziert die Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Washington ein „leichtes Wachstum der Wirtschaft in Lateinamerika und der Karibik von 1,2% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im Jahr 2017“. Für Venezuela wird eine Kontraktion „von mehr als zehn Prozent“ und eine „galoppierende Inflation von 652,7 Prozent“ erwartet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    thor

    jetzt wird schon Hundefleisch ganz offen auf der Straße angeboten (Maracay), bin ja schon viel gewohnt – man ist ja schließlich in den letzten Jahren immer mehr abgestumpft – aber das in den Straßen ganz öffentlich Straßen-Hunde gehäutet, zerlegt und dann zum Kauf angeboten werden, das ist selbst mir zuviel… Wenn ich nur daran denke was da so an Parasiten im Fleisch kriecht… So langsam wirds wirklich extrem!

    • 1.1
      colibri

      Wohnst du in Maracay?

      • 1.1.1
        thor

        yup

  2. 2
    FRAMICO

    Es geht weiter rasant abwärts… wie ein Fahrstuhl ohne Bremse

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!