Russische „Transmashholding“ investiert 200 Millionen US-Dollar

eisenbahn

Die "Transmashholding" besitzt in Russland unter anderem einen Marktanteil von 98 % in der Produktion von Elektrolokomotiven (Foto: tmholding)
Datum: 18. Oktober 2017
Uhrzeit: 14:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Transmashholding“, ein russisches Maschinenbauunternehmen und der größte Hersteller von Eisenbahnfahrzeugen landesweit, hat Investitionen in Argentinien in Höhe von rund 200 Millionen US-Dollar angekündigt. Demnach sollen im südamerikanischen Land Eisenbahnwerkstätten modernisiert und neu gebaut werden. Die „Transmashholding“ besitzt in Russland unter anderem einen Marktanteil von 98 % in der Produktion von Elektrolokomotiven, 77 % bei den Diesellokomotiven und 85 % bei elektrisch betriebenen Personenzügen. Außerdem produzieren zu Transmashholding gehörende Werke Güter- und Industriewaggons, Dieselmotoren für Züge und Schiffe, aber auch U-Bahn-Wagen.

Laut einer Erklärung des Unternehmens umfassen die Arbeiten den Bau von Eisenbahnwerkstätten für die Wartung, Reparatur, Modernisierung und Herstellung von Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr. „Wir kommen aus drei Gründen nach Argentinien: Die Wirtschaft erholt sich, es gibt sehr gute Investitionsprojekte und die argentinische Eisenbahnindustrie benötigt einen starken Modernisierungsprozess“, so eine Erklärung von TMH.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!