Ehemaliger stellvertretender Energieminister in Spanien verhaftet

waschen

Auch ehemalige PDVSA-Beamte wurden verhaftet, die wie Villalobos in einen großen Bestechung- und Geldwäsche-Skandal im Zusammenhang mit der staatlichen Ölgesellschaft Petróleos de Venezuela (Pdvsa) involviert sein sollen (Foto: Archiv)
Datum: 27. Oktober 2017
Uhrzeit: 19:24 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Auf Ersuchen der Vereinigten Staaten ist am Donnerstag (26.) in Spanien der ehemalige stellvertretende Energieminister von Venezuela unter der Regierung von Hugo Chávez verhaftet worden. Nervis Villalobos wurde in Madrid von einer Polizeieinheit festgenommen, ausschlaggebend war eine förmliche Anklage mehrerer US-Bundesstaatsanwälte. Auch ehemalige PDVSA-Beamte wurden verhaftet, die wie Villalobos in einen großen Bestechung- und Geldwäsche-Skandal im Zusammenhang mit der staatlichen Ölgesellschaft Petróleos de Venezuela (Pdvsa) involviert sein sollen.

Nach Berichten spanischer Medien befinden sich unter den Verhafteten auch ehemalige Beamte der Nationalen Elektrizitätsgesellschaft (Corpoelec), sowie ein ehemaliger Leiter des Einkauf-Managements der PDVSA. Die Wochenzeitung „Tiempo Latino“ berichtete, dass Javier Alvarado, der ehemalige Präsident von „Electricidad de Caracas“ und „Bariven“, eine Tochtergesellschaft der PDVSA, ebenfalls in Madrid verhaftet wurde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    na das freut mich aber….. richtig so !

  2. Jetzt geht es langsam an die Richtigen. BRAVO!

  3. 3
    Manfred Zürcher

    weiter so!! Geil so was lesen zu jönnen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!