Abenteuerreisen und Nachhaltigkeit im Tourismus

puntaarena

Mit einer Gesamtlänge von rund einer Million Kilometer sind Küsten und Strände essentieller Lebensraum für eine Vielzahl von Menschen (Foto: Access)
Datum: 01. November 2017
Uhrzeit: 15:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bereits zum 15. Mal dreht sich unter dem Dach der Halle 4.1 alles um Adventure Travel & Responsible Tourism, wobei die Ökosysteme der Küste im kommenden Jahr die Hauptrolle spielen. Unter dem Titel „ The Coast – A wealth of beauty, cultural treasures and biodiversity facing major threats“ erfahren Besucher auf dem 13. Pow-Wow for Tourism Professionals bei Vorträgen und Diskussionen mehr über nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus, bei dem der Schutz der Küstenregionen im Fokus steht.

Mit einer Gesamtlänge von rund einer Million Kilometer sind Küsten und Strände essentieller Lebensraum für eine Vielzahl von Menschen. Laut UNO leben rund 40 Prozent der Erdbevölkerung in einem Abstand von maximal 100 Kilometern zur Küste. Auch für die Tourismusindustrie sind diese Regionen attraktiv, denn Reisende aus der ganzen Welt verspüren seit jeher eine enorme Sehnsucht nach Meer und Strand. Doch sind genau diese Regionen gleichzeitig massiv bedroht – zum einen durch die Auswirkungen von übermäßigem Tourismus selbst, zum anderen durch Naturkatastrophen und dem Klimawandel. Nicht zuletzt setzt die enorme Menge insbesondere von Plastikmüll den Küsten zu. Jede Beeinträchtigung der Ufer als ökologisches System ist somit gleichzeitig auch eine Bedrohung für den Tourismus.

Fahrradtourismus im Aufwind

Pünktlich zum fünfzehnjährigen Jubiläum der Halle 4.1 jährt sich auch die Erfindung des Fahrrads zum 200. Mal. Fahrradtourismus ist eine bedeutende Säule des nachhaltigen Reisens und wird weltweit zunehmend wichtiger. Auftrieb erhielt diese Form des Tourismus in jüngster Zeit vor allem durch E-Bikes und Bikesharing-Anbieter. Mit dem Cycling Tourism Day widmet die ITB Berlin daher am 9. März 2018 einen Tag speziell dem Reisen auf dem Sattel. Gesponsert wird er durch EuroVelo (The European Cycle Route Network) und den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC.

Der 8. März 2018 steht dagegen voll und ganz im Zeichen von Aktivtourismus und beleuchtet im Rahmen von Präsentationen und Podiumsdiskussionen unter anderem Segmente wie Abenteuer-, Öko- und Geotourismus.

Astrotourismus: Sterne gucken auf der ITB Berlin

Aufgrund der andauernden Aktualität werden sich Experten zur ITB Berlin 2018 erneut mit dem Zukunftsthema Astrotourismus und der Entwicklung des wachsenden Segments beschäftigen. In diesem Jahr rückt die ITB Berlin das Thema sogar im wörtlichen Sinne ins Zentrum der Messe und plant die Aufstellung einer Astrostation im Sommergarten. Dort erhalten Interessenten gleichermaßen während Fach- und Privatbesuchertagen einen spannenden Einblick in die Weiten des Universums.

Darüber hinaus wird auch Astronom Harald Bardenhagen in Halle 4.1 vor Ort sein und dort erstmalig ein mobiles Planetarium zeigen. In diesem Rahmen wird er Besucher anhand von Live-Präsentationen über die Geheimnisse des Weltalles informieren.

Wie in den vergangenen Jahren präsentieren sich in Halle 4.1 nationale und internationale Aussteller der Bereiche Natur- und Kulturtourismus, Abenteuerreisen, sozial verantwortlicher und nachhaltiger Tourismus, Geotourismus und Geoparks. Im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Workshops sowie Networking-Veranstaltungen können sich Besucher zudem über aktuelle und zukünftige Entwicklungen austauschen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!