Historisch: Uruguay bestätigt Vorhandensein eines „Ölsystems“ auf seinem Territorium

pumpe

Montevideo spricht vom Vorhandensein eines "Ölsystems", eine in der Geschichte des südamerikanischen Landes beispiellose Entdeckung (Foto: Ancap)
Datum: 02. November 2017
Uhrzeit: 19:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung von Uruguay hat die Entdeckung von Kohlenwasserstoffen bei einer Explorationsbohrung, die das amerikanische Unternehmen „Schuepnach Energy“ im Departement Paysandú (West) durchgeführt hat, bestätigt. Kohlenwasserstoffe sind in der Natur insbesondere in Erdöl und Erdgas in sehr großer Menge enthalten, weshalb diese beiden Bodenschätze auch unter dem Überbegriff fossile Kohlenwasserstoffe zusammengefasst werden. Montevideo spricht vom Vorhandensein eines „Ölsystems“, eine in der Geschichte des südamerikanischen Landes beispiellose Entdeckung.

Die Onshore-Explorationsbohrung, bekannt als „Cerro Padilla X-1“, förderte demnach eine „bescheidene Menge Öl auf die Oberfläche“. Die Bohrung wurde laut einer gemeinsamen Erklärung der staatlichen Ölgesellschaft Ancap, dem Ministerium für Industrie, Energie und Bergbau (MIEM) und dem US-Unternehmen in einer Tiefe zwischen 794 und 796 Metern durchgeführt. Damit wurde die Existenz des „ersten aktiven Ölsystems in Uruguay“ nachgewiesen.

Die drei Gesellschaften erklärten im Kommuniqué: „Es gilt als ein Erfolg, die Existenz dieses Ölsystems zum ersten Mal in Uruguay nachgewiesen zu haben“. Studien haben jedoch noch nicht bestätigt, ob die Entdeckung als vermarktungsfähig gilt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!