OAS startet Biokraftstoff-Projekt in Jamaika

Datum: 20. Mai 2010
Uhrzeit: 11:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und das Ministerium für Nachhaltige Entwicklung in Jamaica starteten am Mittwoch ein Projekt, welches die Entwicklung und politische Umsetzung von Biokraftstoffen auf der Karibik Insel unterstützt. Die Initiative versucht die rechtlichen und ordnungspolitischen Rahmenbedingungen für die Produktion flüssiger Biokraftstoffe zu schaffen, den Austausch von Perspektiven zwischen den jeweiligen Interessengruppen herzustellen und über geeignete Technologien zu beraten.

„Die OAS unterstützt Jamaika in der Artikulation einer nachhaltigen bioenergetischen Politik“, teilte Francisco Burgos, OAS Spezialist für Energie und nachhaltige Entwicklung mit“. Die OAS bildet zusammen mit einer Partnerorganisation in den USA und Brasilien ein bilaterales Memorandum of Understanding (MOU) über die gemeinsame Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Biokraftstoffen. Derzeit hilft sie regionalen Organisationen bei der Durchführung von Partnerschaften in Jamaica, Dominikanische Republik, El Salvador, Haiti, Guatemala, Honduras und St. Kitts und Nevis.

Die OAS unterstützt auch andere nachhaltige Energie-Aktivitäten in der Karibik, wie das Karibik Sustainable Energy Program (CSEP) für die Entwicklung von nationalen energiepolitischen Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Umsetzung dieser Programme in Antigua und Barbuda, den Bahamas, Dominica, Grenada, St. Kitts und Nevis, St Lucia und St. Vincent und die Grenadinen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!