Argentinien und Peru vereinbaren Handelsbeziehungen zu vertiefen

präsi

In einer gemeinsamen Erklärung vor der Presse am Ende des Treffens gaben beide Staatsoberhäupter bekannt, dass weitere Fortschritte bei der Infrastruktur in Argentinien und Peru erwartet werden (Foto: casarosada/ Creative Commons Reconocimiento 2.5 Argentina License)
Datum: 04. November 2017
Uhrzeit: 16:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Präsidenten von Argentinien, Mauricio Macri und Peru, Pedro Pablo Kuczynski, haben sich am Freitag (3.) darauf geeinigt, die Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamem Interesse für beide Länder zu vertiefen. Der Konsens umfasst die Wiederaufnahme der Handelsbeziehungen, die Bündelung der Bemühungen um eine Konvergenz des Gemeinsamen Marktes (Mercosur) und der Pazifischen Allianz, sowie die Fortsetzung der Bemühungen zur Bekämpfung des Drogenhandels und der organisierten Kriminalität.

Macri betonte, dass wir „unsere Bemühungen beschleunigen und in konkrete Maßnahmen umsetzen müssen, um die Lebensqualität unserer Landsleute zu verbessern, mehr Beschäftigung zu schaffen und die Armut in beiden Ländern zu verringern“. Nach seinen Worten stehen beide Länder vor einer „globalen Welt voller Herausforderungen“, weshalb „wir diese Verbindung stärken, einander besser ergänzen und die Handelsbeziehungen neu beleben wollen“.

Nach dem bilateralen Treffen im Präsidentschaftsamt unterzeichneten die Außenminister und Minister beider Länder acht Übereinkommen zur Bekämpfung des Drogenhandels, des Menschenhandels und der organisierten Kriminalität sowie zur Zusammenarbeit in den Bereichen soziale Entwicklung, Kultur und Bildung. „Wir hoffen, dass die getroffenen Vereinbarungen einen stärkeren Handel zwischen unseren Privatsektoren, aber auch eine stärkere kulturelle Integration im Bereich der Verteidigung ermöglichen. Wir werden weiterhin zusammenarbeiten, vor allem im Kampf gegen den Drogenhandel, der für beide Völker ein Alptraum ist“, ergänzte Macri.

In einer gemeinsamen Erklärung vor der Presse am Ende des Treffens gaben beide Staatsoberhäupter bekannt, dass weitere Fortschritte bei der Infrastruktur in Argentinien und Peru erwartet werden, „um die Luftverkehrswirtschaft zwischen den beiden Staaten zu fördern“. Macri vertrat die Ansicht, dass Peru „ein sehr wichtiger Akteur“ für das Ziel der Konsolidierung der Region in einem Abkommen zwischen dem Mercosur und der Pazifik-Allianz sei. Kuczynski drückte unterdessen den Wunsch Perus aus, „die traditionellen guten Beziehungen zu Argentinien, vor allem im kulturellen und wirtschaftlichen Bereich, zu festigen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!