Chile – Venezuela: Politisches Asyl für Oppositionspolitiker Guevara – Update

freddy

Zusammen mit fünf Richtern ist Guevara bereits der sechste Oppositionelle in Venezuela, der sich in die chilenische Botschaft geflüchtet hat (Foto: MUD)
Datum: 05. November 2017
Uhrzeit: 11:20 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Oppositionsabgeordnete Freddy Guevara ist am Samstag (4.) in die chilenische Botschaft in Caracas geflohen. Der linientreue Oberste Gerichtshof hatte vor wenigen Tagen die parlamentarische Immunität des ersten Vizepräsidenten des venezolanischen Parlaments aufgehoben, damit ihm der Prozess wegen der Massenproteste gegen Präsident Maduro gemacht werden kann. Laut Angaben des chilenischen Außenministeriums sprach Guevara von einer „unmittelbare Bedrohung seiner persönliche Sicherheit“. Zusammen mit fünf Richtern ist Guevara bereits der sechste Oppositionelle in Venezuela, der sich in die chilenische Botschaft geflüchtet hat. Die Richter, die sich später nach Kolumbien absetzen konnten, haben inzwischen politisches Asyl in Chile erhalten.

Die so genannte Lima-Gruppe, bestehend aus 12 amerikanischen Ländern (Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Honduras, Mexiko, Panama, Paraguay und Peru) hatte die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs gegen Guevara bereits zurückgewiesen und sprach einmal mehr von einem „neuen Angriff auf die Rechtsstaatlichkeit und die Gewaltenteilung in Venezuela“.

Update, 6. November

Die chilenische Regierung ist bereit, Freddy Guevara politisches Asyl zu gewähren. Laut offiziellen Quellen müsste Guevara dies offiziell beantragen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    thor

    und die internationale Gemeinschaft macht… NICHTS…
    nicht einmal die Europäische Union ist im Stande, sich auf ein Embargo gegen Venezuela zu einigen… einfach nur traurig, was sich da auf internationaler Ebene so abspielt.

    • 1.1
      traga nikel

      Amigo thor was solle ihrer Meinung nach die internationale Gemeinschaft tun ??
      Die ganze Welt macht.sich doch vor dem intelligenz bolzen MADBURO in die Hose und 80% von den den geistig miterbemittelten Bevölkerung ist eh alles egal.

  2. 2
    Malachai

    Ist es wirklich so schwer, den Maduro in dieser großen Not abzusetzen? Oder geht es der Bevölkerung immer noch zu gut?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!