Erlebnistourismus mit den Ureinwohnern von Titicaca

tit

Die Uros gelten auch heute noch als eines der größten Rätsel der Andenwelt (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 07. November 2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Besuch der schwimmenden Inseln der Urus ist eine der Hauptattraktionen des Erlebnistourismus im Titicaca-See im peruanischen Puno. Aktuell gibt es sechs Tourenpakete, die von den Bewohnern selbst mit Unterstützung und Beratung von Mincetur „Ministerio de Comercio Exterior y Turismo“ organisiert werden. Die ethnische Gruppe Indigener lebt auf den „schwimmenden Inseln“, die sie aus getrockneten Totora-Schilf bestehen. Dieselbe Pflanze ist unter anderem auch Rohstoff für Schilfboote und Häuser auf den Inseln.

Hohe Anziehungskraft bei den Touristen hat die Bootsfahrt rund um die Totora-Inseln, die wie eine schwimmende Stadt mit einem Archipel von fast hundert Inselchen im Lago Titicaca thronen. Die Besucher können einen Tag mit den Einheimischen verbringen, an den Ufern des höchsten Sees der Welt spazieren gehen, das Handwerk der Uru erlernen und ihre typischen Gerichte probieren.

Die Uros gelten auch heute noch als eines der größten Rätsel der Andenwelt. Sie nennen sich „schwarzblütige Männer“, weil sie auf den Gewässern des Titicaca überleben können. Sie trotzen den drastischen Klimaveränderungen und der starken Sonneneinstrahlung, die auch vom Wasser reflektiert wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!