Über 100 Polizisten in Rio de Janeiro getötet

bande

Ein Großteil der rund 800 Favelas von Rio lebt in „einer Art Ausnahmezustand“ (Foto: Reprodução/TVGlobo)
Datum: 13. November 2017
Uhrzeit: 13:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mit 61.619 gewaltsamen Todesfällen ist in Brasilien im vergangenen Jahr ein neuer trauriger Rekord aufgestellt worden. Rechnerisch wurden sieben Menschen pro Stunde ermordet, ein Anstieg um 3,8 Prozent im Vergleich zu 2015 und in etwa die Zahl der Opfer des Atombombenabwurfs auf Nagasaki 1945. Vor allem in den Armensiedlungen von Rio de Janeiro und São Paulo explodiert die Gewalt, laut dem Institut für öffentliche Sicherheit des Innenministeriums des Bundesstaates Rio de Janeiro starben bis Ende Juni in der Metropolenregion von Rio 3.475 Menschen eines gewaltsamen Todes. Alleine im Bundesstaat Rio de Janeiro wurden bis Sonntagabend (12.) Ortszeit 119 Polizisten ermordet, die öffentliche Ordnung ist außer Kontrolle geraten.

Ein Großteil der rund 800 Favelas von Rio lebt in „einer Art Ausnahmezustand“, Drogen und Waffen gelangen ungehindert in die Favelas. „Der intensive Krieg zwischen den Drogenhändlern und der Polizei bringt Kollateralschäden mit sich. Wir arbeiten daran, diese Schäden zu verringern“, so André Silva de Mendonca, Koordinator der sogenannten „Befriedungs-Polizei“ von Rio de Janeiro.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!