Boomende Lithium-Produktion in Argentinien

tesal

Tesla Motors wurde mit dem Ziel gegründet, Elektroautos für ein breites Publikum zu bauen (Foto: teslamotors)
Datum: 13. November 2017
Uhrzeit: 20:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Es ist der Rohstoff der Zukunft: Lithium. Unverzichtbar für Akkus und damit für E-Autos, lässt sich mit dem Abbau des Elements sehr viel Geld verdienen. Lithium braucht man für Antriebe, aber auch zur Speicherung von Solarenergie. Argentinien ist mit etwa 30.000 Tonnen pro Jahr heute der drittgrößte Lithium-Produzent der Welt, die Produktion könnte sich innerhalb von fünf Jahren allerdings verdreifachen.

Mit rund 70.000 Tonnen pro Jahr ist Chile hinter Australien (76.000) der zweitgrößte Produzent der Welt. Dank der wirtschaftlichen Öffnung, die von Präsident Mauricio Macri nach seinem Amtsantritt im Jahr 2015 eingeleitet wurde, hat sich Argentinien zum Hauptempfänger von Investitionen für die Lithium-Produktion in der Region Lateinamerika entwickelt.

Die Republik im Süden Südamerikas, die im Norden an Bolivien, im Nordosten an Paraguay, im Osten an Brasilien, im Südosten an Uruguay und im Westen an Chile grenzt, hat laut einem Bericht des Ministeriums für Energie und Bergbau im Jahr 2016 Lithium für 191 Millionen US-Dollar exportiert. In den kommenden Jahren dürften die Exporte jährlich auf mehr als 800 Millionen US-Dollar steigen und die Produktion in Chile weit übertreffen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!