Brasilien: Die meisten Asylanträge kommen aus Venezuela und Kuba

grenze

Grenzübergang zwischen Venezuela und Brasilien (Foto: ScrennshotYouTube)
Datum: 14. November 2017
Uhrzeit: 14:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach aktuellen Angaben des Nationalen Flüchtlingskomitees (Comitê Nacional para Refugiados, Conare) haben zwischen Januar und Juli dieses Jahres 15.447 Ausländer einen Antrag auf Asyl in Brasilien gestellt. Dies sind 51% mehr als im Jahr 2016, als 10.308 Anträge registriert wurden. Die Nationalität der Asylbewerber erhöhte sich ebenfalls von 96 im Jahr 2016 auf 116 bis Juli 2017. Dieser Anstieg belegt die Bildung neuer Migrationsbewegungen in das größte Land Lateinamerikas. Venezuela gilt mit 6.823 Gesuchen als das Land mit den meisten Anträgen in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres. Dies ist eine Zunahme von 102% im Vergleich zu den 3.375 registrierten Asylanträgen im Jahr 2016 – gefolgt von Kuba, Angola und Senegal.

Nach Angaben von Conare, einer Behörde des Justizministeriums, verzeichnete Syrien in der Zeit von Januar bis Juli 2017 eine deutliche Reduzierung der Anträge. Mit den 391 Registrierungen verlässt die von einem Bürgerkrieg gebeutelte Nation den fünften Platz in der Statistik und fällt auf die siebte Position zurück.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!