Zahlungsausfall Venezuela: Luxemburger Börse setzt Handel aus – Update

burse

Die 1927 eröffnete Luxemburger Börse ist heute führend bei der Notierung internationaler Wertpapiere (Foto: .luxembourgforfinance)
Datum: 14. November 2017
Uhrzeit: 17:55 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Verschiedene Anleihegläubiger der venezolanischen Regierung haben eine Konsultation mit dem Terminmarktverband ISDA gestartet. Dabei soll offiziell festgestellt werden, ob das Land in Zahlungsverzug geraten ist. Die Gläubiger baten das ISDA-Komitee zu berücksichtigen, dass die Luxemburger Börse am Dienstag (14.) den Handel mit venezolanischen Anleihen (für die Jahre 2019 und 2024) ausgesetzt hat. Die „International Swaps and Derivatives Association“ (ISDA) ist eine Handelsorganisation von Teilnehmern am Markt für OTC-Derivate mit derzeit über 800 Mitgliedern aus knapp 60 Ländern, die sich zum Ziel setzt, den Handel privat gehandelter Derivate auf vielfältige Weise zu vereinfachen.

Venezuelas Länderrisiko stieg am Dienstag auf 5.305 Punkte, den höchsten Wert unter den Schwellenländern. Als Grund wurde das Verhalten der Ratingagentur Standard & Poor’s genannt, die den teilweisen Zahlungsausfall erklärt hat. Die 1927 eröffnete Luxemburger Börse ist heute führend bei der Notierung internationaler Wertpapiere. An der Luxemburger Börse werden derzeit rund 45.000 Wertpapiere notiert, darunter etwa 30.000 Rentenwerte von 3.500 Emittenten aus 105 Ländern.

Update

Fitch folgt der Ratingagentur S&P und stuft die Kreditwürdigkeit des staatlichen venezolanischen Ölkonzerns PDVSA auf „teilweise zahlungsunfähig“ herab.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    thor

    Geil, was die LINKEN Genossen in nur 15 Jahren so alles schaffen… Völlige Verelendung großer Bevölkerungsmassen, Hunger, Korruption, exorbitante Krininalität, Drogenhandel auf höchstem Niveau, höchste Kindersterblichkeit Amerikas etc. etc etc. man konnte Bücher damit füllen…

    Aber sie wollten wie immer ja nur das Beste (für ihre Geldbörsen…) Traición de patria nennt man das doch…

  2. 2
    Der Bettler

    Ja mein Guter genau so ist es,aber das schlimmste ist das wir nichts dagegen tun können.