Keine Hoffnung bei Angehörigen: Mögliche Implosion an Bord von U-Boot „ARA San Juan“

boot

Obwohl die Rettungsmaßnahmen in vollem Gange sind warnte die Marine, dass die Suche eine "kritische Stufe“ erreicht hat (Foto: gacetamarinera)
Datum: 23. November 2017
Uhrzeit: 13:05 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Südatlantik geht die Suche nach einem seit acht Tagen vermissten U-Boot der argentinischen Marine weiter. Nach Angaben der Marine „wird sich das Wetter im Suchgebiet erneut verschlechtern, mehr als 30 Boote und Flugzeuge aus zwölf Nationen suchen nach dem vermissten argentinischen U-Boot“. Bundesrichterin Caleta Olivia Marta Yáñez bestätigte am Donnerstagmorgen (23.) Ortszeit, dass sich 44 Personen an Bord der „ARA San Juan“ befinden. Sie betonte die „sehr sensible Informationspolitik“ der Behörden hinsichtlich des Verschwinden der ARA San Juan, da die von dem Schiff ausgeführte Mission „ein Staatsgeheimnis“ sei.

Die Marine hat zum ersten Mal die Existenz eines „Geräusches“ (hydroakustische Anomalie) kurz nach Abbruch der Funkverbindung mit dem verschollenen Boot bestätigt. Die Marine schloss nicht aus, dass es sich um eine Implosion gehandelt haben könnte (Implosion, da nicht nach außen dringend).

Update

„Wir sprechen über ein ungewöhnliches, singuläres, kurzes, gewalttätiges, nicht-nukleares Ereignis, das einer Implosion im Inneren des U-Boots entspricht“, bekräftigte Marine-Sprecher Enrique Balbi vor wenigen Minuten gegenüber Reportern. Nach Bekanntgabe hat sich bei den Verwandten der Verschollenen die Verzweiflung ausgebreitet. Die Möglichkeit, die 44 Besatzungsmitglieder lebend zu finden, schwindet. Obwohl offiziell weder die Marine noch die argentinische Regierung den Tod der Besatzung bestätigt haben, gehen die Angehörigen inzwischen davon aus, dass sie ihre Lieben verloren haben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!