„Igeho 2017“: Gastland Peru als Besuchsmagnet

igeho

Von Samstag, 18. bis Mittwoch, 22. November, lockte die Igeho eine große Anzahl Fachleute in die Messe Basel (Foto: IGEHO)
Datum: 23. November 2017
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Mittwoch (22. November) ist die Igeho, die internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care, in der Messe Basel zu Ende. 750 Aussteller aus 16 Ländern präsentierten sich am bedeutendsten Branchenevent der Hospitality-Industrie in der Schweiz. Rund 70.000 interessierte Besucherinnen und Besucher informierten sich über die neusten Trends. Die Atmosphäre in den Messehallen war lebhaft und geprägt von einer positiven Aufbruchsstimmung. Messeleitung und Aussteller ziehen eine sehr erfreuliche Bilanz.

Von Samstag, 18. bis Mittwoch, 22. November, lockte die Igeho eine große Anzahl Fachleute in die Messe Basel. Die Besucherinnen und Besucher informierten sich nicht nur über die neusten Trends in der Hotellerie und Gastronomie, sondern freuten sich insbesondere über die vielen Messe-Highlights. Der Igeho Campus, der vor zwei Jahren zum 50-jährigen Jubiläum ins Leben gerufen wurde, konnte sich als beliebter Treffpunkt etablieren. Auch dieses Jahr referierten nationale und internationale Expertinnen und Experten zu unterschiedlichen Themen und regten zu Diskussionen an.

Auch das eine oder andere bekannte Gesicht traf man an der Igeho. So zeigte sich beispielsweise Schauspieler und Hotelier Max Loong sehr beeindruckt: «Die Grösse und Qualität der Messe sind faszinierend», meint Loong. Und: «Nebst meiner Moderationstätigkeit am Igeho Campus habe ich die Gelegenheit genutzt, mich für mein Hotel auf Bali inspirieren zu lassen.» Ebenfalls vor Ort war der «Gentleman der Kochbranche» Anton Mosimann. Er erzählte nicht nur aus seinem bewegten Leben – unter anderem als Koch für das britische Königshaus –, sondern schwang in der Kocharena neben Jungtalenten und Sterneköchen den Kochlöffel. «Die Igeho ist wichtig für die ganze Branche – vor allem auch für junge Leute, die sich hier über wirklich alles informieren können», so Mosimann.

Gastland Peru als Besuchsmagnet

Der Auftritt des Gastlandes Peru ist eines der persönlichen Highlights von Messeleiterin Dominique Dresel: «Anlässlich des peruanischen Tages am Dienstag durfte ich den Botschafter von Peru in Genf, Luis E. Chávez Basagoitia, an der Igeho begrüssen.» Chefkoch Heinrich Herold gewährte Einblicke in die Besonderheiten der peruanischen Küche und servierte ein köstliches Ceviche. Die Präsenz zahlreicher peruanischer Medienvertreter sorgte ausserdem dafür, dass die Igeho via Social Web über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht wurde.

Einen Mehrwert für die Hoteliers boten die neuen Ausstellungsbereiche «Kompetenz Spa» und «Pool und Garten», die schön und fachkundig inszeniert waren. Ebenso grosser Beliebtheit erfreuten sich die Begleitveranstaltungen der Igeho: Am Swiss Hospitality Investment Forum (SHIF) im Congress Center Basel trafen sich Investoren und Hoteliers zum regen Austausch. Und die Mefa, die Fachmesse für Fleischwirtschaft und Lebensmittelproduktion, präsentierte auch diesmal wieder die Filetstücke der Branche. Die Igeho 2017 hinterlässt sowohl bei Ausstellern sowie Besucherinnen und Besuchern positive Eindrücke – und lockt hoffentlich einen Grossteil auch an die nächste Igeho. Diese findet vom 16. bis zum 20. November 2019 in Basel statt. Die Vorfreude beginnt bereits heute.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!