Costa Rica: Erster „Wasserstoffbus“ Zentralamerikas nimmt Dienst auf

omnibus

An einer Tankstelle wird von Windturbinen und Solaranlagen erzeugte erneuerbare Energie in Wasserstoffgas umgewandelt (Fotos: Ad Astra Rocket Company Costa Rica)
Datum: 28. November 2017
Uhrzeit: 19:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Costa Rica ist am Montag (27.) der erste mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebene Bus in Zentralamerika in Betrieb genommen worden. Das Fahrzeug kommt auf den Straßen der Stadt Liberia (Guanacaste) zum Einsatz. Das zentralamerikanische Land Costa Rica gilt als eines der fortschrittlichsten Länder Lateinamerikas. „Die Schweiz Zentralamerikas“ gewann in den vergangenen Jahren fast ihren gesamten Strombedarf aus regenerativen Quellen und setzt zudem stark auf Ökotourismus. Am Freitag (17.) vermeldete das costaricanische Institut für Elektrizität (ICE) einen neuen Rekord. Nach Angaben des Nationalen Zentrums für Energiewirtschaft (CENSE) war dies der dreihundertste Tag in diesem Jahr, an dem der landesweite Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen gedeckt wurde. Damit liegt die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen in diesem Jahr bei 99,62%, dem höchsten Stand der letzten drei Jahrzehnte.

Dieses Transportmittel ist Teil des Projekts von „Hydrogen Ecosystems“, das von „Ad Astra Rocket Company“, der Firma des Ex-Astronauten Franklin Chang Díaz, gefördert wird. Der Bus befindet sich in der Versuchsphase, hat mit den „getankten“ 38 Kilogramm Wasserstoff eine Reichweite von 340 Kilometern, Kapazität für 35 Passagiere und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 110 Stundenkilometern. In der Versuchsphase sind die Tickets für den Nutzer kostenlos.

„An einer Tankstelle wird von Windturbinen und Solaranlagen erzeugte erneuerbare Energie in Wasserstoffgas umgewandelt. Das Fahrzeug produziert Strom, indem es Wasserstoff verbraucht, den es im Tank in einer ‚Brennstoffzelle‘ transportiert. Diese Zelle mischt Wasserstoff mit Sauerstoff aus der Luft und erzeugt Strom, der den Elektromotor speist, der dann das Fahrzeug bewegt“, so Chang in einem Interview.

In Lateinamerika gibt es nur drei Länder, in denen diese Art von Technologie bereits verwendet wird: Brasilien, Argentinien und jetzt in Costa Rica.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!