Präsidentschaftswahlen Brasilien: Lula da Silva führt die Umfragen an

lula

Ein Gericht befand Lula bereits der Korruption für schuldig (Foto: Archiv)
Datum: 03. Dezember 2017
Uhrzeit: 12:42 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Justiz hat am Dienstag (28.) die Blockade von 16 Millionen Reais (5,3 Millionen US-Dollar) des ehemaligen Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva bestätigt. Ein Gericht in Porto Alegre unterstützte damit den Antrag von Bundesrichter Sergio Moro. Im Fall „Lava Jato“ war die ehemalige Lichtgestalt der linksgerichteten Arbeiterpartei wegen Verbrechen wie Geldwäsche und Korruption in erster Instanz bereits zu neun Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Unbeeindruckt davon führt Lula die Umfragen für die im kommenden Oktober stattfindenden Präsidentschaftswahlen an und könnte die erste Runde für sich verbuchen.

Laut einer vom Meinungsforschungsinstitut „Datafolha“ freigegeben Umfrage würde Lula in der ersten Runde der Wahlen 34 Prozent der Stimmen erhalten. An zweiter Stelle wäre der Kandidat der Partido Social Cristiano (PSC), Jair Bolsonaro, der 17 Prozent der Stimmen verbuchen würde. Dahinter folgt die Umweltschützerin und ehemalige Ministerin Marina Silva, die am Samstag (2.) ihre Kandidatur bekannt gab. Die Daten stammen aus 2.765 Befragungen, die zwischen dem 29. und 30. November in 192 brasilianischen Städten durchgeführt wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Cäsar

    Ein nachweislich korrupter Politiker. Nun, die Alternativen sind genauso korrupt. Brasilien geht unter.

  2. 2
    Martin Bauer

    Traurig, daß die Oppositions Politiker selber so mies und korrupt sind, daß die kriminelle Ratte Lula noch immer so viele Anhänger hat. Aber Sozis konnten schon immer an Verbrechen begehen, was sie wollten, und wurden von den Dummen weiter verehrt.

  3. 3
    Caratinga

    Diese Umfragen sind von der PT beauftragt bzw. manipuliert.
    Die PT bestimmt noch immer wo es lang geht, die PT hat zurück liegend entspr. Personen an höchste Stellen gesetzt.
    Janot wurde von der PT gesetzt, obwohl er wissen mußte das die Unterlagen gegen Temer gefälscht waren, hat er behauptet, das Temer korrupt ist, solche Personen gehören angeklagt.
    Chef von Globo ist ein Anhänger von der PT bester Freund von LULA, er manipuliert alles was gegen die PT geht.
    Die Hoffnung ist Bolsano, kommt er an die Macht, ist der Kommunismus der PT Historik.
    Ich bezeichne die PTals eine Kriminelle Organisation /Maffia.

    • Jetzt kenne ich Brasilien bei Weitem nicht so gut, wie Venezuela. Doch habe ich einige Zeit dort verbracht, verschiedene Landesteile bereist und sehr viele private wie geschäftliche Kontakte im Land. Von daher glaube ich Wort für Wort Ihres Kommentars. Lediglich, daß Temer eine lupenreine Weste hat, will sich mit meinem Erfahrungsbild nicht decken, ohne dem Herrn zu nahe treten zu wollen. Daß die Sozis mit Dreck werfen, wenn es nicht nach ihrem Willen geht, erlebt man nicht nur in Brasilien. Denn deren Demokratieverständnis endete spätestens dann, wenn jemand deren Meinung nicht teilt.

      • 3.1.1
        Caratinga

        Temer ist mit Sicherheit nicht frei der Koruption, eins muss man ihm lassen, er hat gearbeitet im Sinne der Wirtschaft Brasiliens, und nicht nur unterschrieben, was kommt, wie Dilma.
        Die Inflation von über 10 % ist Geschichte, 2- 3% heute, der Reais 3,80 € unter Dilma 4,80 €.
        Die Dilma sowie Lula sind unfähig , einfach schlechter geht nicht, von Wirtschaft keine Ahnung.

  4. 4
    babunda

    wieso wird lula nicht eingesperrt und warum wird ihm das mandat fuer wahlen nicht entzogen, alles sehr eigenartig.