Brasilien: 58 Menschenrechtsverteidiger in diesem Jahr getötet

indigena

Bei einer Polizeioperation auf der Farm Santa Lucia wurden zehn Landarbeiter getötet (Foto: Estado do Paraná)
Datum: 05. Dezember 2017
Uhrzeit: 13:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Zwischen Januar und August dieses Jahres sind im südamerikanischen Land Brasilien 58 Menschenrechtsverteidiger getötet worden (im Gesamtvorjahr 66). Dies geht aus einem am Dienstag (5.) veröffentlichten Bericht von „Amnesty International“ hervor. „In der Region Amerika ist Brasilien damit das Land mit der höchsten Anzahl von Menschenrechtsverteidigern, die jedes Jahr ermordet werden“, so Renata Neder, Amnestys Forschungs- und Politikkoordinatorin.

Nach Angaben des brasilianischen Menschenrechtskomitees, das für die Umfrage von „Amnesty“ verantwortlich zeichnete, bestand die Mehrheit der 58 Toten aus Personen, die sich mit Umweltangelegenheiten und Landstreitigkeiten wie indigenen Völkern und obdachlosen Landarbeitern befasste. Die Zahlen der letzten Jahre belegen demnach ein „kontinuierliches Mordverhalten/Muster“ an diesem Personenkreis. Als Beispiel für einen Agrarkonflikt wurde das Massaker von Pau D’Arco im Bundesstaat Pará genannt. Bei einer Polizeioperation auf der Farm Santa Lucia waren zehn Landarbeiter getötet worden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!