One Happy Island Aruba: Neue Wege im Tourismus

karibik

Aruba gehört zur Inselgruppe der niederländischen Antillen vor der Küste Südamerikas und ist ein ideales Ziel für Sonnenanbeter, Wassersportler, Naturfreunde und Kulturliebhaber (Foto: Fremdenverkehrsamt Aruba c/o fame creative lab)
Datum: 12. Dezember 2017
Uhrzeit: 13:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aruba zieht mit seinen weißen, kilometerlangen Sandstränden jedes Jahr tausende Reisende aus aller Welt an. Für die Insel ist der Tourismus der wichtigste Wirtschaftszweig. Die Mehrheit der Arubaner ist im Tourismus tätig und lebt von den Ausgaben der Touristen auf der Insel.

Doch wie auf der ganzen Welt wird der Markt auch auf dem One Happy Island zunehmend von den großen, international agierenden Akteuren der Tourismusbranche beherrscht. Online-Reisebüros, Airlines und Plattformen wie Expedia haben Monopole inne und können dadurch die Preise regulieren. Die Einnahmen fließen ins Ausland anstatt der Insel und ihren Bewohnern zugute zu kommen.

Die ATECH Foundation, Organisator der jährlichen Technologie-Konferenz ATECH, ist für die technologische Weiterentwicklung der Destination verantwortlich und nahm sich des Problems an. Durch das Wissen und die Innovationskraft verschiedener Start-up Unternehmen wird nun gemeinsam mit dem Schweizer Start-Up Winding Tree an einem Blockchain-Marktplatz für Reisebuchungen gearbeitet. Unter Blockchain versteht man eine gemeinsam genutzte Datenbanktechnologie, bei der Verbraucher und Lieferant einer Transaktion direkt miteinander verknüpft werden.

Mithilfe der Blockchain-Datenbank Ethereum erstellt Winding Tree eine dezentrale open-source-Reisebuchungsplattform, die Monopole und dadurch eine Zentralisierung des Reisemarktes verhindert. Touristen werden direkt mit Anbietern verbunden und Zwischenhändler umgangen. Davon profitieren sowohl Reisende, durch günstigere Preise als auch Anbieter, indem sie mehr Gewinn erzielen können, der im Land verbleibt.

Zahlreiche Akteure aus der Tourismusbranche haben den Nutzen und das Potenzial von Blockchain-Lösungen bereits erkannt. Das Projekt auf Aruba ist jedoch das erste, welches einen vollständigen implementierten Blockchain-Marktplatz zum Ziel hat. Der Beginn des Projekts ist bereits für 2018 geplant.

Mit diesem Pilotprojekt kann sich Aruba einmal mehr als Vorreiter der Branche und innovative Reisedestination positionieren.

Aruba gehört zur Inselgruppe der niederländischen Antillen vor der Küste Südamerikas und ist ein ideales Ziel für Sonnenanbeter, Wassersportler, Naturfreunde und Kulturliebhaber. Wer sich an den endlosen Sandstränden satt gesehen hat, kann das Landesinnere mit seiner Flora und Fauna erkunden oder sich auf Entdeckungsreise in die koloniale Vergangenheit begeben. Mit einer herausragenden Gastronomie, einer ausgezeichneten Infrastruktur und einem breiten Angebot an Unterkünften kann die Insel selbst höchsten Ansprüchen gerecht werden. Ein karibisches Flair mit niederländischen Einflüssen schafft eine einmalige und absolut sichere Urlaubsatmosphäre, in der sich Groß und Klein gleichermaßen wohlfühlt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!