Millionen-Entschädigung für Opfer der Airbus-Tragödie in Brasilien

latam

Ein Airbus A 320 der brasilianischen Fluggesellschaft TAM Linhas Aéreas ist am 17. Juli 2007 um 18:50 Uhr Ortszeit (23:50 Uhr MESZ) bei der Landung auf dem Flughafen São Paulo-Congonhas verunglückt (Foto: LATAM)
Datum: 12. Dezember 2017
Uhrzeit: 14:20 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Airbus A 320 der brasilianischen Fluggesellschaft TAM Linhas Aéreas ist am 17. Juli 2007 um 18:50 Uhr Ortszeit (23:50 Uhr MESZ) bei der Landung auf dem Flughafen São Paulo-Congonhas verunglückt. Flug 3054 (JJ 3054) befand sich nach dem erfolgreichen Aufsetzen auf die Landebahn beim Abbremsen und rutschte durch Aquaplaning unkontrolliert über die Landebahn. Die Maschine kollidierte mit einem Luftfrachtgebäude der TAM, beim Unfall kamen insgesamt 199 Menschen ums Leben. Am Montag (11. Dezember 2017) bestätigte ein Anwalt der Opfer, dass der europäische Flugzeughersteller einen Teil der Familien der 199 Opfer mehr als 9,1 Millionen US-Dollar Entschädigung zahlen wird.

Demnach wurde ein im November ohne öffentliche Verbreitung unterzeichnetes Abkommen von einem Richter des Gerichtshofs von Rio de Janeiro genehmigt. Das Unternehmen bestätigte, mit den Opfern „Vereinbarungen“ getroffen zu haben, schloss jedoch aus, dass die Tragödie auf Mängel des Fluggeräts zurückzuführen sei und weigerte sich, die gewährten Beträge im Detail anzugeben.

„Kein Betrag wird den Schaden den diese Familien erleiden mussten kompensieren, aber ich denke, es ist ein Sieg für alle von ihnen und es ist eine viel höhere Entschädigung für diese Art von Fällen die es bisher innerhalb der brasilianischen Justiz je gegeben hat“, so Anwältin Gabriela Ristow.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Der Unfall ist durch Aquaplaning allein nicht zu erklären. Das würde sonst auf diesem Flughafen am laufenden Band passieren. Nach dem Untersuchungsbericht von damals zu urteilen, war komplettes Versagen der Piloten die Hauptursache.

    Die Entschädigung durch Airbus Industries halte ich für eine noble Geste. Doch stünde hier eher die Airline in der Pflicht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!