Keiko Fujimori: „Heute ist ein toller Tag für meine Familie“

verbrechen-nicht-verzeihen

Nach Meinung vieler Peruanerr dürfen die begangenen Verbrechen „niemals Verzeihung finden“ (Foto: Twitter)
Datum: 25. Dezember 2017
Uhrzeit: 09:24 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru sind an Heiligabend der 79-jährige Ex-Staatschef Alberto Fujimori und sieben weitere Personen aus „humanitären Gründen“ vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Als Grund nannte die Regierung von Präsident Pedro Pablo Kuczynski massive gesundheitliche Probleme Fujimoris. Dieser leide an einer fortschreitenden unheilbaren Krankheit.

Fujimori verbüßt ​​eine 25-jährige Haftstrafe für Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Begnadigung aus humanitären Gründen sind die Antwort auf einen Antrag, den Fujimori am vergangenen Montag, den 18. Dezember, vor dem Nationalen Strafvollzugsinstitut (INPE) gestellt hatte. „Heute ist ein toller Tag für meine Familie. Wir sind Dir (Kuczynski) ewig dankbar, Gott erleuchte dich“, so Keiko Fujimori, Tochter von Alberto Fujimori.

Alberto Kenya Fujimori wurde wegen Korruption und Verstoßes gegen die Menschenrechte durch den Kongress in Abwesenheit seines Amtes enthoben und nach mehrjährigem Exil in Japan zu einer jahrzehntelangen Haftstrafe verurteilt. 2017 wurde er aus humanitären Gründen vorzeitig begnadigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    olivia2000

    Die Demokratie oder sein oberster Vertreter hat Mitleid mit jemanden der die Menschenrechte bzw. die Unversehrtheit seiner Schutzbefolenen mit Füßen getreten hat. Es gibt genug die das nicht in Ordnung finden und ich denke das muss man auch nicht, fragt mal die Opfer.

  2. Das ist die heutige korrupte Justiz! die Kriminellen, Übeltäter und Halunken werden begnadigt und die Opfer werden zu „Tätern“ gemacht! Es scheint, dass sich in den letzten Jahren der menschliche Abschaum besondern im Sammelbecken „Politik“ und „Justiz“ zusammenfindet.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!