<script>

Brasilien setzt Fischexporte in die EU aus

peixe

Nach Berichten brasilianischer Medien waren Rahmen einer von Sachverständigen durchgeführten Prüfung mehrere Unregelmäßigkeiten bei den entsprechenden Hygienevorschriften festgestellt worden (Foto: Secretaria de Agricultura e Abastecimento)
Datum: 27. Dezember 2017
Uhrzeit: 15:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ab dem kommenden 3. Januar wird Brasilien den Export von Fisch in die Länder der Europäischen Union wegen gesundheitlicher Unregelmäßigkeiten bei den für den Transport verantwortlichen Unternehmen aussetzen. In einem am Dienstag (26.) vom Landwirtschaftsministerium veröffentlichten Kommuniqué kündigte Minister Luis Rangel an, dass die Maßnahmen im Rahmen eines Aktionsplans ergriffen werden um die von der EU kritisierten Zustände zu lösen. Ebenfalls will sich Brasília darüber hinaus um andere Formen der Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen bemühen, um die Situation zu regeln.

„Die geeignetste Maßnahme zu diesem Zeitpunkt ist es, die Ausstellung der Zertifizierung solange auszusetzen, bis wir Lösungen präsentieren können. Dadurch sind wir in einer günstigeren Position, um die Exporte wieder aufzunehmen, sobald die Probleme gelöst sind und vermeiden gleichzeitig eine einseitige Aussetzung durch die EU“, so Rangel.

Nach Berichten brasilianischer Medien waren im Rahmen einer von Sachverständigen durchgeführten Prüfung mehrere Unregelmäßigkeiten bei den entsprechenden Hygienevorschriften festgestellt worden. Darunter unter anderem Unzulänglichkeiten bei der Handhabung der Produkte, den Transportschiffen und der Struktur der Betriebe, in denen der Fisch verarbeitet wird (mangelnde Hygiene und unzureichende Kühlung).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!