<script>

Kriminalität: Regierung plant Grenzpolizei

polizei

Brasilien hat 15.700 Kilometer Landesgrenze mit zehn Ländern (Foto: Defesa)
Datum: 23. Januar 2018
Uhrzeit: 12:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein von der Bundespolizei veröffentlichter Bericht über den Waffenhandel belegt, dass sich das beschlagnahmte Arsenal zwischen 2014 und 2017 verfünffacht hat. Mit Waffen ausgerüstete Kriminelle sind ein banales Bild des täglichen Lebens der großen brasilianischen Städte. Was sich hier in den Händen von Banditen befindet, kann nur mit Kriegsszenarien gleichgesetzt werden. Durch den leichten Zugang zu Waffen und Munition gehört Brasilien zu den Ländern mit der höchsten Schusswaffensterblichkeitsrate weltweit: 29,9 Todesfälle pro 100.000 Einwohner. Regierungsstudien zur Schaffung einer Grenzpolizei sollen verhindern, dass sich Banditen noch mehr bewaffnen können.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht über den Waffenhandel, der von der Bundespolizei aufgrund der Beschlagnahmungen der letzten vier Jahre veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Anzahl der Sicherstellungen zunimmt und alarmierend ist. „Für jede Waffe, die beschlagnahmt wird, zirkulieren vier weitere in den Händen des organisierten Verbrechens“, so Sicherheitsberater Paulo Storani, ehemaliger stellvertretender Kommandeur des Spezialeinsatzbataillons (Bope).

Das illegal ins Land gebrachte Arsenal ist oft besser als das der Polizei, es reicht von Glock-Pistolen über Uzi-Maschinenpistolen bis zu AK-47-Gewehren. Anfang der Woche traf sich Präsident Michel Temer mit dem Generaldirektor der Föderalen Polizei, Fernando Segovia, um die Schaffung einer spezialisierten Polizei zu erörtern, die an den Grenzen des Landes auf eine ansprechende Weise handeln soll.

Brasilien hat 15.700 Kilometer Landesgrenze mit zehn Ländern. Die Regierung hat die Schaffung der neuen Polizeigewalt bereits genehmigt, aber es gibt noch keinen Zeitplan. Innerhalb der Bundespolizei muss eine neue Einheit mit spezifischen Aufgaben geschaffen werden, wie sie bereits in den Vereinigten Staaten existiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!