<script>

Argentinien: Präsident verbietet „Vetternwirtschaft“ in der Regierung

forum

Mauricio Macri auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (Foto: Casa Rosada están licenciados bajo Creative Commons Reconocimiento 2.5 Argentina License)
Datum: 30. Januar 2018
Uhrzeit: 11:25 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der argentinische Präsident Mauricio Macri hat einen Stellenabbau innerhalb der Regierung angekündigt. Die Maßnahme zielt darauf ab, das Haushaltsdefizit zu reduzieren und ein seit Jahrzehnten bestehendes „Patronagesystem“ zu beenden. Es wird den Ministern verboten sein, enge Familienangehörige zu beschäftigen/einzustellen und diejenigen, die sich derzeit auf einem „zugeschanzten“ Posten befinden, müssen gehen.

Eine von vier Stellen, die von Ministern besetzt werden, wird gekürzt. Ebenfalls werden Regierungsangestellte in diesem Jahr keine Gehaltserhöhungen erhalten. Die Regierung erwartet durch die Kürzungen Einsparungen in Höhe von rund 77 Millionen US-Dollar pro Jahr. Macri, der gerade vom Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos zurückgekehrt ist, betonte, dass die Regierung nicht von seiner Sparpolitik ausgeschlossen werden kann.

„Die Veränderungen sind von ernster Natur. Was wir vorgeschlagen haben ist viel mehr als der wirtschaftliche Wandel, es ist der kulturelle Wandel. Wir wollen die Kultur der Macht in Argentinien verändern. Wir müssen alle etwas für das größere Ganze tun“, so das Staatsoberhaupt. Innerhalb weniger Stunden nach seiner Bekanntgabe haben bereits mehrere enge Verwandte von Ministern ihre Arbeit aufgegeben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Großes Lob dem Mann.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!