<script>

Mehrheit der Brasilianer befürwortet Haftstrafe für Lula

lula

Das Berufungsgericht in Porto Alegre hat das Urteil der ersten Instanz gegen den früheren brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva bestätigt (Foto: Archiv)
Datum: 01. Februar 2018
Uhrzeit: 15:49 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die meisten Brasilianer sind dafür, dass der ehemalige Präsident Luiz Inacio Lula da Silva ins Gefängnis geht. Eine gespaltene Meinung herrscht darüber, ob er bei den Präsidentschaftswahlen im kommenden Oktober kandidieren sollte. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Datafolha hervor, die am Donnerstag (1.) veröffentlicht wurde.

Demnach sind 53 Prozent der Befragten dafür, dass der ehemalige Präsident ins Gefängnis kommt – während 44 Prozent der Meinung sind, dass er nicht in die Vollzugsanstalt gehen sollte. Die Umfrage zeigt auch, dass 51 Prozent glauben, dass Lula im Oktober nicht für die Präsidentschaftswahlen kandidieren sollte – verglichen mit 47 Prozent, die seine Kandidatur verteidigen.

Ein Berufungsgericht bestätigte letzte Woche die Verurteilung Lulas wegen Korruption und Geldwäsche und erhöhte das Strafmaß auf zwölf Jahre und einen Monat. Damit die ehemalige Ikone der Linkspartei das Land nicht verlassen kann, haben die Behörden den Reisepass eingezogen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Es ist unglaublich, dass bei nachgewiesener Korruption und Verbrechen,immer noch so viele für eine Kandidatur zum Präsidenten stimmen. Soviele kann man doch gar nicht bestochen haben oder so dumm sein.
    Ein typisches Phänomen Südamerikas, wahrscheinlich weil jeder weiß, der Neue wird erst einmal seine Taschen stopfen.
    Korruption lernt man schon im Kindesalter und scheint dort die normalste Sache der Welt. Nie wird man dort sein Geld mit guten Fachkenntnissen verdienen, nur mit Betrug.

    • 1.1
      noesfacil57

      Genau ins Schwarze getroffen!
      Besonders lustig finde ich es, wenn sich die einen Korrupten über die anderen Korrupten aufregen, weil die einen gerade nichts vom Gaunerkuchen abbekommen.
      Besonders die opportunistischen Ausländer treten deswegen in ganz besonderer Weise hervor.

  2. 2
    Caratinga

    Dieser Statistik glaube ich nicht, hier die PT bestimmt ihre Finger im Spiel gehabt.
    Ich gebe hier pro LULA <15 % .
    In Sao Paulo und der Lula Tour Salvador waren es nur ein paar Tausend Anhänger, und die wurden von der PT noch bezahlt, damit überhaupt einer kommt.
    In den Internet Foren sieht man sehr wenige für Lula sind, bedeutend mehr kontra.

    Zu @Miquel das Problem Brasiliens ist die Abhängigkeit von Arbeitsplätzen durch die Parteien, die PT war hier führend.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!