Welle der Gewalt in Jalisco: 62 Tote in nur 10 Tagen

mord

Jalisco, am Pazifik im Westen des Landes gelegen, gilt als Bastion des mächtigen Drogenkartells Jalisco Nueva Generación (Foto: Archiv)
Datum: 12. Februar 2018
Uhrzeit: 08:51 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Im mexikanischen Bundesstaat Jalisco artet die Gewalt aus. Laut einem aktuellen Bericht der örtlichen Staatsanwaltschaft gab es in Jalisco nur zwischen dem 1. und 10. Februar 62 Morde, von denen 58 im Großraum der Hauptstadt Guadalajara verübt wurden. Damit ereigneten sich in diesem Jahr bereits 174 gewaltsame Todesfälle, obwohl am 31. Januar 1.000 Bundespolizisten zur Verstärkung der staatlichen Sicherheit eingesetzt wurden (Gesamtzahl der Morde im Vorjahr: 1.369).

Jalisco, am Pazifik im Westen des Landes gelegen, gilt als Bastion des mächtigen Drogenkartells Jalisco Nueva Generación. Die zu den wohlhabendsten Staaten Mexikos zählende Region ist Schauplatz ständiger Auseinandersetzungen feindlicher Gruppen, die ihre Opfer sogar in geheimen Gräbern begraben oder an Straßenbrücken hängen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!