USA beschuldigen fünf venezolanische Beamte der Geldwäsche

waschen

Das US-Justizministerium hat fünf ehemalige hochrangige Beamte der venezolanischen Regierung wegen angeblicher Mitgliedschaft in kriminellen Organisationen und des Vebrechens der Geldwäsche angeklagt (Foto: Archiv)
Datum: 13. Februar 2018
Uhrzeit: 05:46 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das US-Justizministerium hat fünf ehemalige hochrangige Beamte der venezolanischen Regierung wegen angeblicher Mitgliedschaft in kriminellen Organisationen und des Vebrechens der Geldwäsche angeklagt. Dabei handelt es sich unter anderem um die Zahlung von Bestechungsgelder für die Vergabe von Energieaufträgen der staatlichen Ölgesellschaft Petróleos de Venezuela (PDVSA). Von den fünf Angeklagten hat sich bisher nur César David Rincon Godoy (ehemaliger Direktor von Bariven, einer PDVSA-Tochtergesellschaft), vor Richter Stephen Smith für schuldig erklärt.

Drei weitere Angeklagte – der frühere venezolanische Energieminister Nervis Gerardo Villalobos Cárdenas, Luis Carlos de León Pérez, ehemaliger Direktor der Elektrizitätsfinanzierung von Caracas (einer Tochtergesellschaft von PDVSA) und Rafael Ernesto Reiter Muñoz, ehemaliger Direktor für Prävention und Schadenskontrolle bei der PDVSA – wurden in Madrid festgenommen und sollen in den kommenden Wochen ausgeliefert werden. Der fünfte Angeklagte, Alejandro Istúriz Chiesa (ebenfalls ehemaliger Direktor von Bariven), ist nach Angaben der US-Behörden immer noch auf freiem Fuß.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Fideldödeldumm

    Sehr gut! Nehmt die Ratten im Ausland alle fest, damit sie ihr feudales Leben gegen einen amerikanischen Knast eintauschen können. Die dürfen sich an keinem Fleck der Welt sicher fühlen.

  2. 2
    Der Bettler

    einschließlich unseren geisteskranken möchtegern hitler !!

  3. 3
    noesfacil57

    Der Artikel ist an Realsatire kaum zu schlagen.
    Venezolanische Beamte beteiligen sich an Geldwäsche,….. nein, dass is ja n‘ Ding! Wer kann sich denn sowas vorstellen? Venezolanische Beamte, ein Hort der Redlichkeit und Aufrichtigkei und der ethisch einwandfreien Moral,… niemals!
    Und die Amerikaner finden d a s raus, ……. endlich wissen wir das!