<script>

Áncash: Die Wasserrichter von Corongo

asser

In der peruanischen Stadt Corongo in der Region Áncash wird die knappe Ressource Wasser schon seit der Vor-Inka-Zeit mithilfe von „Wasserrichtern“ verteilt (Fotos: PROMPERÚ)
Datum: 15. Februar 2018
Uhrzeit: 10:40 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Jahr für Jahr am 22. März wird der Weltwassertag begangen. Der Tag soll dazu genutzt werden, Maßnahmen rund um das Thema Wasser und Wassersparen zu implementieren und zu fördern. In Corongo, einer Stadt in der peruanischen Andenregion Áncash, wird bereits seit mehreren tausend Jahren ein einzigartiges System zur Wasserverteilung angewendet: das der „Wasserrichter“. Mit Jahresbeginn zum 1. Januar werden freiwillige „Wasserrichter“ für ein Jahr ins Amt gehoben, um eine nachhaltige und gerechte Wasserversorgung für die bestehende und nachfolgende Generationen zu garantieren und Wasserverschwendung zu verhindern.

Die „Wasserrichter“ sind die höchste Instanz im Ort, wenn es um das wertvolle Nass geht. Nach der Regenzeit im April und Mai kommen die Dorfbewohner alle zwei Wochen zum Haus des Richters und bitten um ihre Wasserration. Diese wird abhängig von Verfügbarkeit und Bedarf auf Basis der drei Prinzipien Solidarität, Gleichheit und Respekt vor der Natur zugeteilt. Diese Werte sind fest verankert in der andinen Kultur und werden gewissenhaft in Familien und Schulen weitergegeben.

Ende 2017 wurde das System der Wasserrichter von Corongo auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen, bereits seit 2013 zählt der Brauch zum nationalen Kulturerbe.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!