Vereinte Nationen: Mehr als 100.000 Venezolaner suchen Asyl im Ausland

migration

Es gibt mehr als 100.000 Asylsuchende, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, in den Nachbarländern von Venezuela und in Europa hauptsächlich in Spanien (Foto: Archiv)
Datum: 15. Februar 2018
Uhrzeit: 18:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) hat am Donnerstag (15.) die Zunahme der Asylanträge von venezolanischen Bürgern im Ausland hervorgehoben. Laut dem UNHCR hat die Situation des Mangels in Venezuela in den letzten Jahren ein neues Phänomen in dem einst reichsten Land Lateinamerikas Land verursacht: die Zwangsvertreibung. „Und zu diesen 100.000 Asylsuchenden müssen wir 130.000 Menschen hinzufügen, die andere Migrationsalternativen wählen“, so der Vertreter von UNHCR für Zentralamerika, Kuba und Mexiko, José Samaniego, während einer Konferenz über den „Global Compact of Migrants“ in Madrid.

„Panama, Mexiko und Costa Rica erhalten immer mehr venezolanische Asylgesuche. Der Mangel an Medikamenten und Lebensmitteln, sowie das Problem ausbleibender Rentenzahlungen, Zunahme von Gewalt und Kriminalität und die Polarisierung im Land haben dazu geführt, dass immer mehr Menschen flüchten. Es gibt mehr als 100.000 Asylsuchende, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, in den Nachbarländern von Venezuela und in Europa (hauptsächlich in Spanien)“, so Samaniego. Er betonte, dass dieses Migrationsphänomen eine neue Situation in Amerika darstelle und forderte die Regierungen dieser Länder dazu auf, „diese Situation mit Aufmerksamkeit zu behandeln“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!