<script>

Peru: Neuer Misstrauensantrag gegen Präsident Kuczynski – Update

odebrecht

Odebrecht war einst der Stolz von Brasilien (Foto: Odebrecht)
Datum: 05. März 2018
Uhrzeit: 15:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Peru bereiten die Parteien “ Nuevo Perú“, „Frente Amplio“, „Acción Popular“ und „Alianza“ einen neuen Misstrauensantrag gegen den peruanischen Präsidenten Pedro Pablo Kuczynski vor. Der Text wird im Laufe dieser Woche veröffentlicht. Der Antrag zielt darauf ab, Kuczynski wegen seiner angeblichen „Unmoral“ und angeblicher Verbindung zur brasilianischen Baufirma Odebrecht, dem Epizentrum eines Korruptionsnetzes, das bereits eine große Anzahl von Regierungen in Lateinamerika betrifft, aus der Amt zu drängen.

Von Argentinien über Venezuela bis Mexiko erschüttert ein gigantischer Korruptionsskandal ganz Lateinamerika. Der brasilianische Baukonzern Odebrecht soll amtierende und frühere Präsidenten bestochen haben, im Wochenrhythmus gibt es neue Enthüllungen. Wie eine Spinne webte Odebrecht ein Netz aus Geheimkonten, Briefkastenfirmen und Geldwäschern, das die Baufirma über ganz Südamerika gelegt hatte. Der Mischkonzern mit Hauptsitz in Salvador da Bahia zog die Fäden auch bis nach Lima, der ehemalige Vertreter des Konzerns in Peru, Jorge Barata, gab in seiner Vernehmung mit dem Staatsanwalt José Domingo Pérez neue Details bekannt.

Update, 7. März

In Peru mehren sich die Zeichen, dass am Mittwoch (7.) ein neuer Misstrauensantrag vorgelegt wird. Präsidentschaftskandidatin Keiko Fujimori vertritt die Meinung, dass Präsident Pedro Pablo Kuczynski „zurücktreten muss“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!