<script>

ITB 2018: Chiles Regionen zeigen ihre schönsten Reiseziele

chile

Der Nationalpark Conguillio im der chilenischen Region Araucanía ist perfekt für Naturliebhaber (Foto: GobiernodeChile)
Datum: 08. März 2018
Uhrzeit: 04:42 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit seinem Titel als bestes Reiseziel für Abenteuertourismus weltweit, vergeben von den World Travel Awards, und einer Liste von fast 50 Preisen und Auszeichnungen aus der Tourismusbranche im Jahr 2017, wird Chile vom 7. bis 11. März bei der ITB Berlin teilnehmen. Über 30 Reiseunternehmen und vier Regionen aus Chile stellen sich vor: Tarapacá, Los Lagos (Seengebiet), Aysén und Magellanes.

Für die Staatssekretärin für Tourismus, Javiera Montes, ist die ITB „eine der größten internationalen Tourismusmessen, auf der man die ganze Welt innerhalb von wenigen Stunden entdecken kann. Dort kann Chile sich weiterhin als Top-Reiseziel positionieren, nicht nur als Destination für Abenteuerreisen, aber auch als Reiseziel für Naturlandschaften, Kultur und Gastronomie“.

So wird die Región de Tarapacá mit sinneserweiternden Erlebnissen, einer großen Vielfalt an Angeboten, angefangen bei Strand und Freizeit an der Küstenregion, bis hin zu Abenteuern in der trockensten Wüste der Welt und der spannenden Hochebene aufwarten, wo Angebote des Öko- und Ethnotourismus ganz neue Dimensionen annehmen.

Die Región de Los Lagos wird bei der ITB das Image des „Grünes Patagonien“ als ihre Trumpfkarte in Berlin ausspielen und dessen geographische Eigenheiten und Naturattraktionen vorstellen. Die Region vereint in einem einzigen Reiseziel beeindruckende Seen und Vulkane, welche sich in einen Magnet für Outdoor-Touristen und Extremsportler verwandeln soll. Als Pluspunkt kann die Gastronomie mit seinen Meeresprodukten und all den Traditionen der zauberhaften Inseln dafür sorgen, dass sogar anspruchsvolle Gaumen in dessen Bann gezogen werden.

Die Región de Aysén, die mit den weltweit drittgrößten Kontinentalgletschern aufwartet, wird bei der ITB mit seinem großen Angebot rund um die Carretera Austral beeindrucken, ein Teil der Touristikroute Patagoniens mit Nationalparks, Gletschergebieten, Thermalquellen, Flüssen, Seen und Bergen. Es ist das ideale Reiseziel, um es per Fahrrad, Motorrad oder zu Fuß bei einer atemberaubenden Wandertour zu entdecken.

Die Región de Magallanes wird hauptsächlich die Attraktionen Patagoniens und der Chilenischen Antarktis vorstellen. Reiseziele wie Feuerland oder Kap Hoorn werden die Messebesucher mit ihren beeindruckenden Landschaften am Ende der Welt in ihren Bann ziehen, wo sich der Abenteuertourismus und die Outdooraktivitäten mit der außergewöhnlichen Küche vermischen.

Marcela Cabezas, Direktorin von Sernatur, versichert: „Wir freuen uns über die große Nachfrage nach der Teilnahme Chiles an internationalen Messen und Veranstaltungen. Es bedeutet eine große Herausforderung, bei dem wir den deutschen Markt animieren wollen, uns zu besuchen und so die Zahl der dortigen Touristen zu steigern, welche sich im Jahr 2017 um eine Menge von 78.262 Personen belief“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!