<script>

Peru erhält immer mehr Touristen aus Deutschland

feste

Das neue Trendziel im Norden Perus, Kuélap, wurde im vergangenen Jahr von 2.689 deutschen Touristen besucht (Foto: PR-Agentur PromPerú)
Datum: 14. März 2018
Uhrzeit: 11:41 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanische Kommission für die Förderung von Export und Tourismus (PROMPERÚ) kann auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken und schließt das touristische Jahr mit über 4 Millionen Besuchern und einem Gesamtwachstum von 7,7% ab. Auch in Deutschland liegt Peru im Trend. 78.199 Reisende aus Deutschland reisten in das südamerikanische Land, das sind 5,4% mehr als noch im Vorjahr 2016. Nach Spanien und Frankreich befindet sich Deutschland auf dem dritten Rang der europäischen Länder mit den meisten Einreisen nach Peru. Zum wiederholten Male weisen innerhalb Europas Italien und Deutschland den größten Zuwachs auf.

Deutsche Reisende besuchten das Land im Durchschnitt für 20 Tage. Die Mehrheit der Reisenden ist zwischen 25 und 34 Jahre alt. Deutsche Touristen die ein Reisepaket bei einem Veranstalter gebucht haben sind mehrheitlich über 40 Jahre alt, weisen eine höhere Kaufkraft auf und bevorzugen es, mit deutschsprachigen, geführten Gruppenreisen zu verreisen. Insbesondere die Kultur des Landes, aber auch die Natur und die angebotenen Aktivitäten ließen die Reiseentscheidung auf Peru fallen.

Die beliebteste Region bleibt der Süden des Landes mit den Hauptsehenswürdigkeiten wie Machu Picchu und dem Titicacasee. Dies ist vor allem auf die hohe Prozentzahl an Erstbesuchern (71%) zurückzuführen. Bedingt durch die verhältnismäßig lange Reisedauer der deutschen Touristen werden jedoch nicht nur die Haupttouristengebiete besucht, sondern auch weniger bekannte Regionen wie Ancásh und Chachapoyas. Das neue Trendziel im Norden Perus, Kuélap, wurde im vergangenen Jahr von 2.689 deutschen Touristen besucht. Deutschland war damit der wichtigste Quellmarkt für die ehemalige Chachapoya Festung.

Als Ursache für die positive Entwicklung sind unter anderem die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, Reisebüros, Medien und Influencern, Presse- und Famtrips, verstärkte Schulungsmaßnahmen für Reisebüros als wichtigste Multiplikatoren, Social Media Aktivitäten in Deutschland sowie der Launch der neuen Kampagne „Peru, das reichste Land der Welt“ zu nennen. Die Kampagne wurde sowohl auf Werbeplakaten und Infoscreens als auch in Printmedien in verschiedenen Städten gezeigt. Um an den Erfolg anzuknüpfen sind für das Jahr 2018 bereits zahlreiche Maßnahmen wie Kooperationen mit Reiseveranstaltern, Presse- und Bloggerreisen, Messen sowie Roadshows geplant. Thematischer Schwerpunkt der Aktivitäten ist Natur- und Abenteuertourismus.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!