Schweiz: Auftrag zur Lieferung von zwölf Straßenbahnen für Bolivien

stadler

Stadler baut seit 75 Jahren Züge (Foto: Stadler)
Datum: 17. März 2018
Uhrzeit: 03:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler ist für das Bahnprojekt in Cochabamba beauftragt worden, zwölf Straßenbahnen des Typs METELITSA zu bauen und liefern. Der Auftrag ist von der “Asociación Accidental Tunari” erteilt worden, die aus dem spanischen Bauunternehmen JOCA und dem Schweizer Bahnunternehmen Molinari Rail AG besteht.

Der Vertrag ist am 26. Februar 2018 unterschrieben worden. Die Auslieferung des ersten Fahrzeugs ist für August des kommenden Jahres geplant. Bestandteil des Vertrags sind auch Supportleistungen für die Asociación Accidental Tunari im Bereich der technischen Instandhaltung für drei Jahre. Die Fahrzeuge werden Sacaba, Cercado, Colcapirua, Quillacollo, Vinto und Sipe Sipe im Department von Cochabamba und damit über eine Million Menschen bedienen.

Die Straßenbahnen werden in Europa gefertigt und montiert und, einmal fertiggestellt, in die Wagenteile zerlegt und nach Cochabamba verschifft. Der Transport wird schätzungsweise rund eineinhalb Monate in Anspruch nehmen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!