<script>

Grösstes Solarkraftwerk der Karibik

solar

Bis zum Sommer 2019 rechnen die Projektpartner mit der Fertigstellung des gesamten 116-MW-Solarparks (Foto: F&S Solar)
Datum: 29. März 2018
Uhrzeit: 12:15 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Europa zittert noch in winterlicher Kälte, in der Karibik jedoch herrscht bestes Wetter für eine Freilandbaustelle: F&S solar hat sich im März während eines Besuchs in der Dominikanischen Republik mit Investoren und Banken ein Bild vom aktuellen Baufortschritt des ersten 58-MW-Abschnitts des Solarparks Montecristi gemacht. Dieser Abschnitt ist bereits weit fortgeschritten und im Juni 2018 wird die Fertigstellung inklusive Netzanschluss erfolgen.

Bis zum Sommer 2019 rechnen die Projektpartner mit der Fertigstellung des gesamten 116-MW-Solarparks. Für die ersten 58 MW wurden bereits 2017 alle Verträge unterzeichnet: Für die Vermarktung des Solarstroms konnte F&S solar ein Power Purchase Agreement (PPA) mit einem staatlichen Energieversorger für eine Dauer von 20 Jahren vereinbaren, zudem einen Vertrag über Betrieb und Wartung. Der deutsche Projektierer ist auch als Investor an Bord und bringt 35 % des Eigenkapitals ein. Die übrigen 65 % investiert die Hamburger Blue Elephant Energy AG (BEE), ein langjähriger enger Partner der F&S solar, der bei der Baustellenbegehung vor Ort durch das Vorstandsmitglied Tim Kallas vertreten war. BEE betreibt zurzeit selbst 17 Solar- und fünf Windparks mit einer Gesamtleistung von mehr als 250 MW. Das Fremdkapital wird über europäische Entwicklungsbanken zur Verfügung gestellt, federführend von der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft aus Köln. Beteiligt sind außerdem die niederländische FMO und die belgische BIO. Die DEG wird zudem während des Projektverlaufs die Einhaltung von internationalen ökologischen und sozialen Standards überprüfen.

Deutsches Know-how bildet die solide Basis des Großprojekts

Für den ersten Bauabschnitt werden rund 215.000 Module des Herstellers Astronergy geliefert, der unter anderem auch in Frankfurt (Oder) produziert. Wie die SMA-Wechselrichter kommt auch die Unterkonstruktion aus Deutschland. Für die Verkabelungsarbeiten hat F&S solar mit der Oliver Oepen GmbH ebenfalls einen deutschen Partner ausgewählt. Nicht ohne Grund, wie Geschäftsführer Georg Schmiedel betont: „Es ist uns ganz wichtig, dass wir deutsche Partner mit ins Boot holen, mit denen wir eine lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen.“ So sei in der Dominikanischen Republik ein besonderes Projekt mit Entwicklungskompetenz, hochwertigen Komponenten und Finanzierung aus Deutschland entstanden.

Der Park wird entsprechend der Eingangsleistung der SMA-Wechselrichterstationen schrittweise in Blöcken von 2,5 MW aufgebaut. Das Umspannwerk errichtet ABB, die Einspeisung wird direkt auf dem Gelände des Solarparks in die Hochspannungsebene erfolgen. Das über das gesamte Jahr relativ konstante Klima begünstige die nun auf Hochtouren laufenden Arbeiten, berichtet CTO Uwe Czypiorski: „In der einzigen schwierigen Phase, der herbstlichen Hurrikan-Saison, kommt dem Projekt seine geografische Lage im Nordwesten des Landes zugute: Der Bereich, in dem wir bauen, ist durch nahegelegene Gebirgszüge gut vor den Auswirkungen von Hurrikans geschützt.“ Auch in logistischer Hinsicht sei die Region Montecristi vorteilhaft, denn von den Tiefseehäfen Haina und Caucedo aus erreichen die Komponenten in recht kurzer Zeit ihren Zielort.

Karibik ist ideal für erneuerbare Energien

Wie Georg Schmiedel berichtet, ist die Dominikanische Republik in verschiedener Hinsicht ein besonders attraktiver Markt für Solarprojekte: „Es gibt dort nicht nur eine konstant hohe Solarstrahlung, sondern auch riesige Areale, die bisher praktisch nicht genutzt wurden, auch nicht durch die Landwirtschaft.“ Zugleich seien die beteiligten Institutionen auf das Thema Erneuerbare sehr gut vorbereitet und präferierten Solarenergie beim Um- und Ausbau des Energieversorgungssystems: „Versorger und Netzbetreiber erkennen die großen Vorteile der dezentral im Land verteilten Solarparks für die Versorgungssicherheit und die Stabilität des Netzes“, betont Schmiedel: „Da ist die Sicht auf Solarstrom eine deutlich andere als in Mitteleuropa.“

Die F&S solar concept GmbH mit Sitz in Euskirchen ist ein international tätiger Solarpark-Projektierer mit Tochtergesellschaften in Spanien, Großbritannien, den Niederlanden und in der Dominikanischen Republik. Bislang hat das Unternehmen bereits mehr als 1.500 PV-Anlagen und Solarparks projektiert und errichtet- vor allem in Deutschland und anderen europäischen Märkten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Regina Largiader

    Im Zusammenhang mit der Solaranlage (oben) und dem Umweltschutz würde ich gerne auch einen Beitrag leisten und eine Adresse erhalten von einer daran beteiligten Person.
    Es handelt sich um eine Natur-Harmonie-Station (NHS), entwickelt auf der Grundlage der Orgontechnologie (Orgon-Physik). Es ist sehr wichtig, dass mehrere solche Stationen auf der Insel aufgestellt werden. Ich habe in Sosua angefangen, wo in den nächsten drei Wochen noch weitere 4 Stationen hinzu kommen.
    Mit der NHS kann die Natur (Mensch, Tiere und Pflanzen) wieder in Harmonie gebracht werden. Ausserdem harmonisiert sie auch das Wettergeschehen, sorgt für weniger Stress und Aggressivität.
    Es ist zum Wohle ALLER.
    Also, wie komme ich an die richtigen Leute heran, um mehr Informationen zu liefern?
    Besten Dank
    Regina L

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!