<script>

Korruption Brasilien: Haftbefehl für Ex-Präsident Lula angeordnet- Update

lula

Lula dürfte als Kandidat von der Ende des Jahres stattfindenden Präsidentenwahl ausgeschlossen werden und muss aller Wahrscheinlichkeit den Weg ins Gefängnis antreten (Foto: Archiv)
Datum: 04. April 2018
Uhrzeit: 17:15 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien entscheidet am Mittwoch (4.) das Oberste Gericht, ob der frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva ins Gefängnis muss. Am 12. Juli 2017 wurde Lula zu neun Jahren und sechs Monaten Haft wegen Korruption und passiver Geldwäsche verurteilt. Das Berufungsgericht bestätigte im Januar 2018 die Verurteilung einstimmig und erhöhte die Haftstrafe auf zwölf Jahre und einen Monat.

Vor der Entscheidung des Obersten Gerichts über eine Inhaftierung haben am Dienstag landesweit zehntausende Menschen gegen den Ex-Staatschef protestiert und eine sofortige Inhaftierung gefordert. Der Beschluss über eine Inhaftierung erfordert mindestens 6 Stimmen der 11 Minister des Obersten Gerichts.

Update

Mit sechs zu fünf Stimmen hat der Oberste Gerichtshof den Einspruch (Haftprüfungsantrag) der Verteidigung abgewiesen und entschieden, dass Lula bis zur Berufungsentscheidung ins Gefängnis muss. Es wird erwartet, dass Ermittlungsrichter Sergio Moro die Festnahme Lulas nun förmlich beantragt.

Update, 5. April

Ermittlungsrichter Sergio Moro hat Haftbefehl gegen Luiz Inacio Lula da Silva erlassen. Die ehemalige Ikone der Linken muss sich innerhalb von 24 Stunden (bis 17:00 Uhr Ortszeit) bei der Polizei melden und seine zwölfjährige Haftstrafe antreten. „Hinsichtlich seiner Position als ehemaliger Präsident gewähre ich dem rechtskräftig Verurteilten hiermit die Möglichkeit, sich freiwillig der Bundespolizei in Curitiba zu stellen“, so Moro. Der Richter untersagte den Einsatz von Handschellen: „unter keinen Umständen“. In den sozialen Netzwerken wird die „bemerkenswerte Schnelligkeit“ von Moro gelobt. Der linken Arbeiterpartei wird damit die Möglichkeit geraubt, „Lula noch schnell zum politischen Märtyrer“ zu stilisieren. Ein Sprecher der Bundespolizei gab im brasilianischen TV bekannt, dass für Lula bereits „eine exclusive Zelle“ vorbereitet wurde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    caatinga

    Glückwunsch an die Justiz, jetzt noch Dilmar + Hoffmann

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!