<script>

Erneuerbare Energien gewinnen in der Energie-Matrix Lateinamerikas an Bedeutung

windpark-bahia

In Brasilien, der größten Volkswirtschaft in der Region, wird bereits 81% der Elektrizität aus erneuerbaren Energien erzeugt (Foto: Archiv)
Datum: 04. April 2018
Uhrzeit: 18:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Jahresberichte über den Energieverbrauch in Lateinamerika und der Karibik zeichnen ein ermutigendes Bild. In Brasilien, der größten Volkswirtschaft in der Region, wird bereits 81% der Elektrizität aus erneuerbaren Energien erzeugt. In Paraguay, Uruguay und Costa Rica erreicht dieser Anteil fast 100% und in vielen anderen Nachbarländern entfällt mehr als die Hälfte des Stromverbrauchs auf saubere Energie. Im Vergleich dazu erzeugt Deutschland, das Land der grünen Energien, nur 29% seines Stroms aus erneuerbaren Quellen.

„Wir sind das Gebiet der Welt mit dem höchsten Anteil erneuerbarer Energien in der Strom-Matrix“, erklärt Alfonso Blanco Bonilla, Direktor der lateinamerikanischen Energieorganisation (OLADE) und fügt hinzu, dass die auf dem Subkontinent genutzte Wasserkraft eine lange Tradition hat: „Wasserkraft liefert allein 44 Prozent des Stroms in der Region“. Die gefeierte Nachhaltigkeit der hydraulischen Energie erfordert allerdings auch berechtigte Kritik. Die riesigen Dämme, die sie produzieren, verdrängen ganze Völker aus ihrem Territorium – einschließlich die Ureinwohner des Kontinents -, verändern den Lauf von Flüssen und schaden nicht einem, sondern mehreren Ökosystemen gleichzeitig. Die vermutete „Klimaneutralität“ dieser Dämme ist in deshalb Frage gestellt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!