5 Tipps, wie Du als Azubi einen Bankkredit bekommst

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weltweit haben es Azubis schwer, einen Kredit zu bekommen (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 04. April 2018
Uhrzeit: 19:28 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Als Azubi verdienst Du zu wenig und hast deshalb keine Chance auf einen Kredit? Das stimmt nicht in jedem Fall. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass Du bereits 18 Jahre alt bist. Minderjährige bekommen in Deutschland nur in absoluten Ausnahmefällen und mit Zustimmung eines Familiengerichts Kredit. Wenn Du aber volljährig bist und nachweisen kannst, dass Du Dich mit dem Darlehen nicht übernimmst, verantwortungsvoll damit umgehen kannst und bestenfalls noch einen Bürgen hast, der im Notfall für Dich einspringt, kannst Du auch als Azubi einen Kleinkredit aufnehmen. Die folgenden 5 Tipps helfen Dir dabei.

1. Beantrage den Kredit persönlich bei Deiner Hausbank

Es gibt viele Banken, bei denen Du einen Kreditantrag stellen kannst: Sparkassen, Volksbanken, Privatbanken und reine Onlinebanken. Die meisten Kunden sind nervös, wenn es darum geht, bei einem Kreditinstitut persönlich vorzusprechen und nach einem Darlehen zu fragen. Deshalb bewerben sie sich lieber bei einem Onlineanbieter, bei dem sie nur ein Formular ausfüllen müssen und nach wenigen Minuten eine E-Mail erhalten, in der steht, ob ihr Antrag bewilligt wird oder nicht. Für Dich als Azubi ist das aber nicht der beste Weg, weil Du aufgrund Deiner besonderen beruflichen Situation nicht die nötigen Voraussetzungen für eine Kreditaufnahme erfüllst. Zum einen ist Dein Arbeitsvertrag nur befristet, zum anderen verdienst Du sicher weniger als den sogenannten Pfändungsfreibetrag. Das ist die Summe, die Du behalten darfst wenn Dein Konto wegen unbezahlter Schulden gepfändet wird.

Liegt Dein Lohn unter diesem Betrag, kann die Bank nicht auf ihn zugreifen, selbst wenn Du Deine Kreditraten nicht mehr bezahlst. Deshalb werden Direktanbieter, die Dich nicht kennen und nur anhand Deiner Angaben im Onlineformular eine Kreditentscheidung treffen, Deinen Antrag mit größter Wahrscheinlichkeit ablehnen. Bessere Chancen hast Du, wenn Du Dich bei Deiner Hausbank vorstellst. Das gilt insbesondere dann, wenn Du schon länger Kunde bist und Deinen Bankberater vielleicht sogar persönlich kennst. Im Kreditgespräch hast Du dann die Chance, den hoffentlich positiven ersten Eindruck, den Dein Berater von Dir hat, weiter zu vertiefen. Zeig ihm, dass Du weißt, welche Verantwortung ein Kreditvertrag bedeutet und dass Du Dir gut überlegt hast, welche Summe Du Dir leisten kannst. Am besten gelingt Dir das, wenn Du pünktlich und gut vorbereitet zum Beratungstermin erscheinst.

2. Bereite Dich sorgfältig auf das Bankgespräch vor

Bei Kreditgeschäften geht es immer um Vertrauen, Stabilität und Zuverlässigkeit. Schließlich will die Bank sicherstellen, dass sie das verliehene Geld auch zurück bekommt. Die Angaben in Deinem Kreditantrag untersucht sie daher nach folgenden Gesichtspunkten:

*Hat der Antragsteller genug Geld, um seine gewohnten Lebenshaltungskosten und die Kreditrate zu bezahlen oder bringt ihn bereits die nächste unvorhergesehene Rechnung in Zahlungsnot?
*Ist seine berufliche Situation stabil, sodass er seine Raten auch in 12 oder 24 Monaten bezahlen kann oder hat er nur einen befristeten Vertrag und muss sich bald nach einem neuen Arbeitgeber umsehen?
*Hat er seine bisherigen Rechnungen immer pünktlich bezahlt oder geht er nachlässig mit seinen Zahlungsverpflichtungen um?

Du kannst das Resultat dieser Prüfung positiv beeinflussen, indem Du die geforderten Unterlagen ordentlich und vollständig zum Bankgespräch mitbringst und zeigst, dass Du Deine finanzielle Ausgangssituation realistisch einschätzen kannst. Zu den Dokumenten, die Du mitbringen solltest gehören auf jeden Fall:

  • Dein gültiger Personalausweis
  • die Gehaltsnachweise der letzten 3 bis 6 Monate
  • Dein Ausbildungsvertrag
  • falls vorhanden: eine schriftliche Übernahmegarantie Deines Ausbildungsbetriebes
  • eine vollständige und saubere Aufstellung Deiner monatlichen Fixkosten

Am besten ordnest Du alles gut übersichtlich mit einem kleinen Register als Deckblatt in einer Mappe, die Du dem Bankberater zu Beginn des Gesprächs überreichen kannst. Das macht einen besseren Eindruck, als wenn Du erst einmal umständlich blättern musst, bevor Du das richtige Papier findest. Manches davon, zum Beispiel Lohnzettel und Ausbildungsvertrag, musst Du nur kopieren. Für die Aufstellung Deiner monatlichen Ausgaben musst Du hingegen mehr Zeit einplanen. Wichtig ist, dass Du nichts vergisst: Miete, Versicherungsbeiträge und Handykosten gehören ebenso dazu wie Mitgliedsbeiträge für Verein oder Fitnessstudio und Abonnements bei Film- oder Musikstreaminganbietern. Stelle Dich auch mental auf das Gespräch mit dem Bankberater ein. Spiele es in deiner Fantasie durch und überlege zum Beispiel, wie Du Deinen Kreditwunsch begründest und wie Du Dich als junger, aber erwachsener und souveräner Vertragspartner präsentieren kannst.

Extratipp: Hole vor dem Kreditantrag eine Schufa-Selbstauskunft ein

Wenn Du einen Kreditantrag stellst, musst Du auch der sogenannten Schufa-Klausel zustimmen. Damit erlaubst Du der Bank, bei der Schufa und anderen Datensammelstellen eine Auskunft darüber einzuholen, wie ordnungsgemäß und pünktlich Du Deine Rechnungen bisher bezahlt hast und welche anderen Banken, Versicherer oder Mobilfunkanbieter Dir ihr Vertrauen ausgesprochen und einen Vertrag mit Dir geschlossen haben. Hattest Du in der Vergangenheit mehrere Mahnungen oder Inkassobescheide im Briefkasten, solltest Du diese Daten unbedingt selbst prüfen, bevor Du den Kreditantrag stellst. Dazu lädst Du Dir auf der Homepage der Schufa das passende Bestellformular herunter, füllst es aus und schickst es an die Auskunftei. Einmal jährlich ist die Eigenauskunft für Privatpersonen kostenlos. In diesem Fall bestellst Du die sogenannte Datenübersicht nach § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Selbstauskunft hilft Dir, Deine Kreditchancen realistisch einzuschätzen und Dich rechtzeitig um einen Bürgen zu bemühen. Vielleicht zeigt sich aber auch, dass Deine Auskunft veraltete oder fehlerhafte Datensätze enthält, denen Du widersprechen kannst.

3. Wähle den richtigen Zeitpunkt für den Kreditantrag

In den Augen der Bank gilt Dein Gehalt nur so lange als gesichert, wie Dein Ausbildungsvertrag läuft und Du einen normalen Kündigungsschutz genießt. Wenn Dein Arbeitgeber und Du eine Probezeit von 3 Monaten vereinbart habt, solltest Du den Kreditantrag deshalb erst stellen, wenn die Probezeit vorüber ist. Zu lange solltest Du allerdings auch nicht warten. Denn je weiter Du in Deiner Ausbildung fortgeschritten bist, desto weniger Zeit bleibt, um den Kredit vor Ablauf Deines Ausbildungsvertrages zu tilgen. Idealerweise legst Du den Zeitpunkt des Kreditantrags also so, dass Du die gesamte Leihsumme abzahlen kannst, bevor Dein Vertrag ausläuft. Das gilt natürlich nicht, wenn Du bereits im letzten Lehrjahr bist und eine Übernahmegarantie Deines Ausbildungsbetriebes hast. Denke in diesem Fall aber daran, Dir die Übernahme schriftlich garantieren zu lassen und das Schreiben Deinem Kreditantrag beizulegen.

Extratipp: Wenn Du feststellst, dass der Zeitpunkt für einen Kredit noch nicht gekommen ist, kannst Du es auch erstmal mit Trading für Anfänger probieren. Dazu musst Du keine Kriterien erfüllen, Du eignest Dir lediglich einige Grundkenntnisse an und hast damit die Chance, Deinen Kontostand aufzubessern.

4. Wähle einen Kredit, den Du Dir leisten kannst

Die beste Vorbereitung nützt nichts, wenn Du eine viel zu große Leihsumme beantragst, die Deine finanzielle Leistungsfähigkeit übersteigt. Wenn Du eine Aufstellung Deiner Fixkosten gemacht hast, weißt Du ziemlich genau, wie viel Geld Du für die Kreditrate jeden Monat übrig hast. Bedenke aber, dass Du nicht nur die Leihsumme zurückzahlen musst, sondern auch die Zinsen. Wie hoch diese ausfallen, kann Dir der Kreditrechner leider nicht sagen. Das erfährst Du erst, wenn die Bank ein konkretes Angebot vorlegt. Mit den Gebühren, die auf Kreditvergleichsportalen gelistet sind, solltest Du aber lieber nicht rechnen. Sie gelten nur für Kunden mit bester Bonität. Azubis, die ihr Darlehen ohne Bürgen aufnehmen, müssen höhere Gebühren bezahlen. Besondere Beachtung solltest Du deshalb dem repräsentativen Beispiel schenken, das jedem Kreditangebot beigefügt sein muss.

Es zeigt Dir, wie viele Zinsen zwei Drittel der Bankkunden wirklich für das jeweilige Produkt bezahlen. Um Dir einen Eindruck davon zu verschaffen, wie teuer Dein Wunschdarlehen wird, gibst Du also besser diesen Wert in den Kreditrechner ein. In Kombination mit Deiner maximalen Monatsrate und der Anzahl der Monate bis zum Ende Deiner Ausbildung, ermittelt der Onlinerechner, wie hoch die Leihsumme höchstens ausfallen darf. Hast Du bereits eine Vorstellung davon, wie viel Du Dir leihen willst, gibst Du diese Summe plus den Zins und die Laufzeit ein, um zu erfahren, wie hoch die Monatsrate ausfällt. Oder Du berechnest anhand von Leihsumme, Zins und Ratenhöhe, wie lange es dauern würde, bis Du einen bestimmten Kreditbetrag zurückgezahlt hast.

5. Bemühe Dich um einen solventen Bürgen

Die besten Chancen auf Bewilligung hast Du, wenn Du mit einem solventen Bürgen zum Bankgespräch erscheinst, der den Kreditantrag mit Dir unterzeichnet. Bei jungen Leuten bietet es sich natürlich an, Vater oder Mutter zu fragen. Für Dich bürgen kann aber auch jeder andere Erwachsene aus Deinem Bekannten- oder Verwandtenkreis. Wichtig ist lediglich, dass diese Person die zentralen Kreditvoraussetzungen erfüllt, mit denen Du noch nicht punkten kannst: Sie sollte also ein gutes Gehalt haben und Deine Kreditraten im Notfall problemlos übernehmen können. Arbeitslose, Geringverdiener oder Angestellte mit Zeitverträgen sind nicht als Bürgen geeignet. Auch bei Personen, die negative Schufa-Einträge haben oder gar überschuldet sind, lehnt die Bank eine Bürgschaft ab. Ein bisschen solltest Du die finanzielle Situation Deines Bürgen also einschätzen können, bevor Du nach Unterstützung fragst. Sei Dir auch darüber bewusst, dass Du dann doppelte Verantwortung trägst: gegenüber der Bank und gegenüber der Person, die für Dich bürgt.

Extratipp: Wenn es auf klassischem Weg nicht klappt …

Wenn Du weder beim Onlineanbieter noch bei Deiner Hausbank ein Darlehen bekommst, gibt es weitere seriöse und legale Anbieter, bei denen Du Dir Geld leihen kannst. Dazu gehören Anbieter für sogenannte Mini- oder Kurzzeitkredite und Kreditbörsen oder Crowdfundingplattformen, auf denen Privatpersonen Geld an Kreditsuchende verleihen. In beiden Fällen musst Du aber mit relativ hohen Zinsen rechnen und die Verbindlichkeit, die Du bei Vertragsschluss eingehst, ist genauso ernst wie bei einem normalen Bankkredit. Bei Minikrediten hast Du zudem nur sehr wenig Zeit, das Geld zurückzuzahlen. Für eine Leihsumme zwischen 100 und 500 Euro ist eine Rückzahlungsphase von nur 30 Tagen normal. An Kreditbörsen bezahlst Du zusätzlich zum Zins eine Provisionsgebühr an die Onlineplattform, die sich an der Höhe des Leihbetrages orientiert und von diesem vor der Auszahlung Deines Darlehens abgezogen wird.

Ganz ohne Kreditantrag kannst Du Dir das Geld per Dispokredit leihen. Voraussetzung ist natürlich, dass Dein Girokonto mit einem Verfügungsrahmen ausgestattet ist. Wenn Du noch keinen Dispo hast, kannst Du Deine kontoführende Bank um die Einrichtung eines Überziehungskredits bitten. Da Du als Azubi regelmäßige Geldeingänge hast, wird sie dem mit aller Wahrscheinlichkeit auch zustimmen. Dann kannst Du Dein Konto um das 2- bis 3-Fache Deines Gehalts überziehen. Dispokredite sind aber noch einmal ein ganzes Stück teurer als der durchschnittliche Kurzzeit- oder Peer-to-Peer-Kredit. Wenn Du Dein Konto zu häufig überziehst, kann es sein, dass Du es wegen der hohen Zinsen bald nicht mehr ausgleichen kannst. Den Verfügungsrahmen, den Deine Bank Dir gewährt, solltest Du deshalb möglichst selten nutzen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Haranni

    Na toll, was soll aus einem jungen Menschen werden, der sein selbständiges Leben mit Schulden beginnt? Von einer Ausbildungsvergütung kann niemand einen Kredit bedienen, das kann nur zu großen Problemen führen. Nur die Banken freuen sich über solche lebenslänglich ausgelieferten Kunden!
    Bitte unterlassen Sie solche höchst zweifelhaften Ratschläge

    • Ihren Standpunkt teile ich absolut. Für eine geschäftliche Investition Kredit aufzunehmen, wodurch in überschaubarer Zeit und vertretbarem Risiko Geld verdient wird, ist eine super Sache. Kredite für den privaten Bedarf sind oft der Weg in legalisierte Sklaverei und sollten unbedingt vermieden werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!